Berichte

Hoffnungszeichen leistet direkte Hilfe bei den Menschen vor Ort in den Projektregionen. Lesen Sie mehr dazu in den regelmäßigen und eindrücklichen Berichten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

256 Ergebnisse
23.07.2019|Südsudan
Kleine Malariapatienten, umsorgt von ihren Müttern, erhalten hier ab jetzt ebenso Hilfe wie alle anderen Kranken, die in ihrer Not die Gesundheitsstation aufsuchen.
Kleine Malariapatienten, umsorgt von ihren Müttern, erhalten hier ab jetzt ebenso Hilfe wie alle anderen Kranken, die in ihrer Not die Gesundheitsstation aufsuchen.

Beistand für jeden

Die Grundschule und das Internat in Maker Kuei wurden durch eine Klinik ergänzt. Jetzt werden hier nicht mehr nur die Schüler behandelt, sondern alle Dorfbewohner.
weiterlesen
22.07.2019|Indien
Ramkrishna Murmu verdient seinen Lebensunterhalt als Gemüsebauer. In Schulungen lernt er, wie er seine Pflanzen vor den Wetterextremen schützen kann und Gemüse nachhaltig angebaut wird.
Ramkrishna Murmu verdient seinen Lebensunterhalt als Gemüsebauer. In Schulungen lernt er, wie er seine Pflanzen vor den Wetterextremen schützen kann und Gemüse nachhaltig angebaut wird.

Betroffenen des Klimawandels beistehen

Die Sunderban-Inseln beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna. Doch das Ökosystem und dessen Bewohner sind durch die klimatischen Veränderungen gefährdet.
weiterlesen
25.06.2019|Zahlen, Daten, Fakten
Ein Motiv aus Kosike in Uganda ziert die Titelseite unseres Jahresberichts 2018. Hier in dieser äußerst abgelegenen und medizinisch unterversorgten Gegend begann Hoffnungszeichen mit dem Aufbau einer Klinik.
Ein Motiv aus Kosike in Uganda ziert die Titelseite unseres Jahresberichts 2018. Hier in dieser äußerst abgelegenen und medizinisch unterversorgten Gegend begann Hoffnungszeichen mit dem Aufbau einer Klinik.

Unser Jahresbericht 2018 ist da!

Informieren Sie sich über Hoffnungszeichen sowie unsere Arbeit im zurückliegenden Berichtsjahr. Welche Projekte haben uns und Sie am meisten bewegt - in unserem Jahresbericht erfahren Sie dies.
weiterlesen
25.06.2019|Südsudan
Mit dem Lied „Black Tide“ unterstützen die Sänger von AnaTaban ihre Landsleute im Engagement gegen die Ölindustrie. Sie fordern sauberes Trinkwasser und eine gesunde Umwelt.
Mit dem Lied „Black Tide“ unterstützen die Sänger von AnaTaban ihre Landsleute im Engagement gegen die Ölindustrie. Sie fordern sauberes Trinkwasser und eine gesunde Umwelt.

Ölskandal: Die Zivilgesellschaft begehrt auf

Die südsudanesische Bevölkerung kämpft gemeinsam mit Hoffnungszeichen gegen die Trinkwasserverseuchung durch die Ölindustrie.
weiterlesen
24.06.2019|Nordkenia
Dabo Budha und ihre vier Monate alte Tochter Adho leben in der Gemeinde Dukana im Norden Kenias unter ärmlichen Bedingungen.
Dabo Budha und ihre vier Monate alte Tochter Adho leben in der Gemeinde Dukana im Norden Kenias unter ärmlichen Bedingungen.

Nahrung in Zeiten der Dürre

In Nordkenia herrscht Dürre. Die Nahrung ist knapp und der Hunger groß. In dieser Notlage hilft Hoffnungszeichen 500 Familien mit Nahrungsmitteln.
weiterlesen
24.06.2019|Uganda
Die Fertigstellung des Lagerhauses markiert den Beginn des Ernährungsprogrammes für mangelernährte Kinder in der Hoffnungszeichen-Klinik im ugandischen Ort Kosike.
Die Fertigstellung des Lagerhauses markiert den Beginn des Ernährungsprogrammes für mangelernährte Kinder in der Hoffnungszeichen-Klinik im ugandischen Ort Kosike.

Startschuss fürs Ernährungsprogramm

Es ist soweit: Die Hilfe für mangelernährte Kinder in unserer Klinik in Kosike ist angelaufen. Der Andrang war groß, weil viele Mütter hoffen, Unterstützung für ihre geschwächten Kleinen zu bekommen.
weiterlesen
24.06.2019|Uganda
In Schulungen lernen die Jugendlichen in Uganda, wie Baumschulen angelegt und gepflegt werden.
In Schulungen lernen die Jugendlichen in Uganda, wie Baumschulen angelegt und gepflegt werden.

Bäume für Einkommen und Klimaschutz

Im Awoja-Becken treffen extreme Dürre und heftige Fluten aufeinander. Zerstörte Häuser und kaum zu bewirtschaftende Böden sind die Folge.
weiterlesen
24.05.2019|Uganda
Kontrolle während der Bauphase: Unser Mitarbeiter Damiano Mascalzoni (3. v. r.) freut sich über die Überdachung der für das Ernährungsprogramm benötigten Lagermöglichkeiten.
Kontrolle während der Bauphase: Unser Mitarbeiter Damiano Mascalzoni (3. v. r.) freut sich über die Überdachung der für das Ernährungsprogramm benötigten Lagermöglichkeiten.

Ernährungsprogramm in Kosike unter eigenem Dach

Unser Klinikbau im ugandischen Kosike schreitet mit großen Schritten voran - die nächste Etappe ist genommen. Mangelernährten Kindern werden wir schon bald noch umfassender beistehen können.
weiterlesen
23.05.2019|Uganda
Lilian Sitaraya (2. v. r.) mit ihren Mitschülern bei der Arbeit. Auf dem Stundenplan des sechswöchigen Landwirtschaftskurses stehen u. a. Gemüseanbau, Geflügelzucht, Bodenkunde und ein Geschäftsplan.
Lilian Sitaraya (2. v. r.) mit ihren Mitschülern bei der Arbeit. Auf dem Stundenplan des sechswöchigen Landwirtschaftskurses stehen u. a. Gemüseanbau, Geflügelzucht, Bodenkunde und ein Geschäftsplan.

Selbstbestimmt in die Zukunft

Im Nordwesten Ugandas leben Hundertausende Vertriebene aus dem Südsudan und der DR Kongo. Eine Landwirtschaftsausbildung soll Geflüchteten sowie Einheimischen eine Perspektive geben.
weiterlesen
22.05.2019|Malawi
Im Bezirk Dedza erhalten fünfzig Menschen mit Albinismus Unterstützung in der Gesundheitsversorgung und der Wahrung ihrer Rechte.
Im Bezirk Dedza erhalten fünfzig Menschen mit Albinismus Unterstützung in der Gesundheitsversorgung und der Wahrung ihrer Rechte.

Verfolgt und diskriminiert

Von Albinismus betroffene Menschen leiden unter Verfolgung, Diskriminierung und Gewalt. Hoffnungszeichen steht ihnen zur Seite.
weiterlesen

Seiten