Protestieren

Ein wichtiger Bereich unserer Menschenrechtsarbeit, in dem auch Sie aktiv werden und sich persönlich für die Menschenrechte weltweit einsetzen können, sind unsere Protestaktionen.
Klaus Stieglitz (Zweiter Vorstand) und Menschenrechtsexperte
Klaus Stieglitz (Zweiter Vorstand) und Menschenrechtsexperte

Ansprechpartner/in

Klaus Stieglitz
Zweiter Vorstand

Ziel unserer Protestaktionen: Wir wollen auf die Personen, welche die politische Verantwortung für Menschenrechtsverletzungen tragen, Einfluss nehmen. Mit unseren Kampagnen möchten wir öffentlichen und politischen Druck herstellen und Verursachern von Menschenrechtsverletzungen zeigen, dass das Unrecht von einer Vielzahl von Menschen weltweit wahrgenommen wird.

In unserem monatlichen Magazin berichten wir regelmäßig über Menschenrechtsverletzung und rufen dazu auf, sich mit Protestkarten an die jeweiligen Verantwortungsträger zu wenden. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Kampagnen, bei denen Sie auch online Ihre Stimme für Menschen, deren grundlegende Rechte bedroht werden, erheben können. Bei dieser Online-Teilnahme werden (mit Ausnahme Ihrer Anschrift) alle im Formular eingetragenen Informationen zusammen mit der (meist zweisprachigen) vorformulierten Forderung per E-Mail an die Verantwortlichen übertragen. Dies verleiht unserem Anliegen mehr Nachdruck, denn so ist nachvollziehbar, dass hinter jeder Protest-Mail eine eigene Person steht.

Jede zusätzliche Stimme zählt und erhöht die Erfolgschancen - so freuen wir uns sehr, wenn Sie beispielsweise mithilfe Sozialer Medien weitere Menschen über unsere Online-Kampagnen informieren und zum Mitmachen animieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

20.09.2018

China: Wo Christen kleingehalten werden

Seit Regierungschef Xi Jinping im Amt ist, hat sich der Druck auf Christen verschärft. Das kommunistische Regime begegnet der Ausbreitung des Christentums mit Repressalien.
Seit Regierungschef Xi Jinping im Amt ist, hat sich der Druck auf Christen verschärft. Das kommunistische Regime begegnet der Ausbreitung des Christentums mit Repressalien.
Obwohl das Christentum offiziell als Religion in China zugelassen ist, werden Christen zunehmend systematisch vom kommunistischen Regime unterdrückt. Bitte unterstützen Sie unsere Online-Petition.
weiterlesen
28.08.2018

Tadschikistan: Freiheitsstrafe für die freie Meinung

Der Journalist Khairullo Mirsaidov berichtete in einem offenen Brief über Korruptionsvorwürfe gegen öffentliche Behörden in Tadschikistan. Kurz darauf wurde er verhaftet.
Die Pressefreiheit in Tadschikistan schwindet. Nach kritischer Berichterstattung wurde nun der unabhängige Journalist Khairullo Mirsaidov zu zwölf Jahren Haft verurteilt.
weiterlesen
26.07.2018

Myanmar: Flüchtlingsdrama spitzt sich zu

In notdürftigen Unterkünften sind die Rohingya vor Fluten und Erdrutschen nicht geschützt. Doch aus Angst vor Gewaltübergriffen in Myanmar wollen sie nicht zurückkehren.
In notdürftigen Unterkünften sind die Rohingya vor Fluten und Erdrutschen nicht geschützt. Doch aus Angst vor Gewaltübergriffen in Myanmar wollen sie nicht zurückkehren.
Mehr als 700.000 Rohingya sind aus Myanmar vor den Gräueltaten des burmesischen Militärs geflohen. Eine sichere Rückkehr aus Bangladesch scheint aussichtslos. Bitte unterstützen Sie unsere Online-Petition!
weiterlesen

Diese Seite teilen