Stifter werden

Wenn Sie möchten, dass Ihre Spende auf unbegrenzte Dauer – auch über den eigenen Tod hinaus – Gutes für notleidende Menschen tut, legen wir Ihnen eine Spende in das Grundstockvermögen der Hoffnungszeichen Stiftung ans Herz. Lesen Sie mehr über die Spendenmöglichkeiten.
Engagieren - Stiften - Diözese Wau
Martin Hofmann (Leiter Spenderbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit)
Martin Hofmann (Leiter Spenderbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit)

Ansprechpartner/in

Martin Hofmann
Leiter Spenderbetreuung & Öffentlichkeitsarbeit

Erträge für den guten Zweck

Neben den freien Spenden (Spenden ohne Verwendungszweck) und zweckgebundenen Spenden (Spenden für ein bestimmtes Land), die zeitnah für die Menschenrechts- und Hilfsprojekte eingesetzt werden (müssen), zeichnet unsere Stiftung vor allem die Möglichkeit der Zustiftung (Geld- oder Sachwerte) in das Grundstockvermögen aus. Aus den Vermögenserträgen wiederum werden dauerhaft Projekte realisiert. So helfen Sie als Stifter sinnvoll bereits zu Lebzeiten und weit über den Tod hinaus.

Wie können Sie Stifter werden?

  • Am einfachsten ist es, mit einer Zustiftung das Vermögen der Hoffnungszeichen Stiftung zu erhöhen. Für Ihre Geldspenden steht Ihnen unten angegebenes Bankkonto zur Verfügung.
  • Auch mittels eines Vermächtnisses bzw. einer Erbschaft oder der Begünstigung in einer Lebensversicherung können Vermögenswerte in das Stiftungskapital eingebracht werden. So kann auch nach dem eigenen Ableben Sorge für Menschen in Not getragen werden.
  • Für Spender, die über längere Zeit auf einen Teil ihres Vermögens verzichten können, bietet sich ein Stifterdarlehen an. Dieses wird der Hoffnungszeichen Stiftung vom Geber zinslos zur Verfügung gestellt. Die daraus erwirtschafteten Erträge werden zugunsten der Projektarbeit eingesetzt. Laufzeiten oder Kündigungsoptionen können dem Darlehensgeber finanzielle Absicherung bewahren. Im Todesfall oder bei Laufzeitende kann der Betrag bewusst in das Grundstockvermögen der Stiftung einfließen.

Steuerliche Besonderheiten

Die Hoffnungszeichen | Sign of Hope Stiftung ist vom Finanzamt als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Spenden bzw. Zustiftungen sind somit steuerlich absetzbar. Einfache Spenden werden bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von 20 % der Gesamteinkünfte als steuermindernd anerkannt. Zuwendungen in den Vermögensstock einer Stiftung können darüber hinaus im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Mio. Euro zusätzlich in Abzug gebracht werden.

Spendenkonto der Hoffnungszeichen Stiftung

Als Bankverbindung für Ihre Spenden und Zustiftungen steht Ihnen folgendes Bankkonto zur Verfügung:

Hoffnungszeichen Stiftung
IBAN: DE36 6602 0500 0008 7240 00
(Bank für Sozialwirtschaft, BIC: BFSW DE33 KRL)

Bei Spenden in das Stiftungsvermögen bitte einen eindeutigen Verwendungszweck (z. B. „Vermögensstock“ oder „Zustiftung“) angeben.

Spenden bis zu einem Betrag von 1.000 Euros sind auch online möglich.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Für Ihre Fragen oder individuelle Beratungen rund um die Hoffnungszeichen Stiftung steht Ihnen unverbindlich und vertraulich gerne zur Verfügung:
Martin Hofmann (Leiter Referat Spenderbetreuung & Öffentlichkeitsarbeit bei Hoffnungszeichen e.V.)
Telefon: 0 75 31 / 9 45 01 60
E-Mail: hofmann@hoffnungszeichen.de

Diese Seite teilen