Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.
Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.

Hoffnung säen gegen Einsamkeit und Elend

In den bevorstehenden bitterkalten Wintermonaten ist das Leben für bedürftige Menschen in Dschadschur besonders erbarmungslos. Hoffnungszeichen spendet Trost mit Hilfspaketen.

weiterlesen
Monydeng ist nach einer Woche Behandlung auf dem Weg der Besserung. Er kann wieder allein Nahrung zu sich nehmen. Mindestens vier Wochen wird er noch hierbleiben müssen.
Monydeng ist nach einer Woche Behandlung auf dem Weg der Besserung. Er kann wieder allein Nahrung zu sich nehmen. Mindestens vier Wochen wird er noch hierbleiben müssen.

Unterernährt und krank

Viele Familien in den Dörfern des Südsudan können auch mit Feldarbeit und Viehhaltung ihre Kinder kaum versorgen. Die Folge ist Mangelernährung.

weiterlesen
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.

Hilfe nach dem Beben

Mit unserem indonesischen Partner  leistete Hoffnungszeichen sofortige Nothilfe und stellte für 500 Familien sauberes Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.

weiterlesen
Hoffnungszeichen unterstützt 200 mangelernährte Kinder in sechs Dörfern mit Spezialnahrung. Ihre Eltern erhalten Schulungen im Anbau von Gemüse, damit sie ihre Familien langfristig selbst versorgen können.
Hoffnungszeichen unterstützt 200 mangelernährte Kinder in sechs Dörfern mit Spezialnahrung. Ihre Eltern erhalten Schulungen im Anbau von Gemüse, damit sie ihre Familien langfristig selbst versorgen können.

Wenn Eltern hilflos sind

Kinder in der Provinz Sud-Ubangi in der DR Kongo sind vom Hunger besonders bedroht. Hoffnungszeichen hilft mit Spezialnahrung und befähigt die Eltern, ihre Familien nachhaltig selbst zu ernähren.

weiterlesen
Engagieren - werden Sie jetzt Projektpartner

Jetzt Projektpartner werden

Dank unseren Unterstützern können wir weltweit zur Stelle sein und Not lindern. Im Rahmen einer Projektpartnerschaft helfen Sie per Einzugsermächtigung regelmäßig mit einem persönlichen Wunschbetrag für Ihre Herzensprojekte.

weiterlesen
Spenden
So können Sie helfen
Bereits für 15 Euro erhält ein unterernährtes Kind im Südsudan Spezialnahrung.
Prume (r.) ist glücklich über eine selbst gebaute Latrine. Die dafür notwendigen Materialien wurden im Rahmen des Projektes gestellt.
Prume (r.) ist glücklich über eine selbst gebaute Latrine. Die dafür notwendigen Materialien wurden im Rahmen des Projektes gestellt.
So können Sie helfen
Für ein gesünderes Leben in Würde: 30 Euro für den Bau einer Latrine in Bangladesch.
So können Sie helfen
Bildung für Nomadenvölker in Äthiopien: 50 Euro pro Kind kosten Aufbau und Einrichtung einer Schule.
Armut und Kälte erschweren den Menschen in Dschadschur das Leben. Viele sind bereits erkrankt – so auch die Kinder der Familie Alward.
Armut und Kälte erschweren den Menschen in Dschadschur das Leben. Viele sind bereits erkrankt – so auch die Kinder der Familie Alward.
So können Sie helfen
Mit 60 Euro schenken Sie einer bedürftigen Familie in Armenien ein großes Hilfspaket.
Viele Kinder in Illeret sind mangel- oder sogar unterernährt. Durch die Dürre kommt es zu Nahrungsmittelknappheit und Tiere geben keine Milch mehr, welche die Kleinsten trinken könnten.
Viele Kinder in Illeret sind mangel- oder sogar unterernährt. Durch die Dürre kommt es zu Nahrungsmittelknappheit und Tiere geben keine Milch mehr, welche die Kleinsten trinken könnten.
So können Sie helfen
Mit 290 Euro unterstützen Sie fünf Familien in Nordkenia vier Wochen lang mit Nahrungsmitteln.
Hoffnungszeichen-Mitarbeiterin Pia Göser freut sich mit den Dorfbewohnern über das frische Wasser, das aus dem Tanklaster fließt.
So können Sie helfen
Eine Schule in Äthiopien erhält für 875 Euro einen Wassertank - so kann auch in Dürrephasen Wasser gespeichert werden.
Fürbitte
– 16. Nov. –

Aktuelles Gebetsanliegen

Das Ebolafieber fordert weiterhin Opfer in der DR Kongo. Die jüngsten Fälle traten in den Grenzprovinzen Nord-Kivu und Ituri auf. Eine Ausbreitung der Infektionskrankheit nach Uganda wird befürchtet.

Protestkampagne

Iran: Christen im Gefängnis

Christen sind als religiöse Minderheit im Iran staatlich anerkannt – trotzdem kommt es immer wieder zu Inhaftierungen und abstrusen Verurteilungen. Bitte unterstützen Sie unsere Protestkampagne.
Das Christentum ist im Iran offiziell anerkannt, und auch Weihnachten ist ein durchaus populäres Fest, wie dieses Schaufenster in Teheran zeigt. Trotzdem sind Christen immer wieder Verfolgung ausgesetzt.
Das Christentum ist im Iran offiziell anerkannt, und auch Weihnachten ist ein durchaus populäres Fest, wie dieses Schaufenster in Teheran zeigt. Trotzdem sind Christen immer wieder Verfolgung ausgesetzt.

Unsere Einsatzländer

Unsere Themen

Icon für Armuts­bekämpfung

Armuts­bekämpfung

weiterlesen
Icon für Bildung & Soziales

Bildung & Soziales

weiterlesen
Icon für Gesundheit

Gesundheit

weiterlesen
Icon für Menschen­rechte

Menschen­rechte

weiterlesen
Icon für Nahrung

Nahrung

weiterlesen
Icon für Not- & Kata­strophen­hilfe

Not- & Kata­strophen­hilfe

weiterlesen
Icon für Wasser

Wasser

weiterlesen

Neuigkeiten

Berichte

29.10.2018|Indonesien
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.

Hilfe nach dem Beben

Mehr als 2.000 Menschen verloren ihr Leben, Zehntausende ihr Zuhause, als am 28. September 2018 um 18:02 Uhr Ortszeit vor der Westküste der Insel Sulawesi die Erde bebte und damit einen verheerenden Tsunami auslöste.
weiterlesen
19.10.2018|Armenien
Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.
Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.

Hoffnung säen gegen Einsamkeit und Elend

In den bevorstehenden bitterkalten Wintermonaten ist das Leben für bedürftige Menschen in Dschadschur besonders erbarmungslos. Hoffnungszeichen spendet Trost mit Hilfspaketen.
weiterlesen
19.10.2018|Südsudan
Verzweifelt brachte Adeng Maker ihren zweijährigen Sohn Monydeng Ater in die Klinik nach Rumbek. Der Junge ist extrem mangelernährt und an Malaria erkrankt.
Verzweifelt brachte Adeng Maker ihren zweijährigen Sohn Monydeng Ater in die Klinik nach Rumbek. Der Junge ist extrem mangelernährt und an Malaria erkrankt.

Unterernährt und krank

Viele Familien in den Dörfern des Südsudan können auch mit Feldarbeit und Viehhaltung ihre Kinder kaum versorgen. Die Folge ist Mangelernährung.
weiterlesen

Pressemitteilungen

02.10.2018|Katastrophenhilfe
Presse
Nach dem schweren Erdbeben und einem anschließenden Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi unterstützt Hoffnungszeichen die betroffenen Menschen gemeinsam mit einem lokalen Partner und stellt 20.000 Euro Soforthilfe bereit.
Die Liste verheerender Erdbeben auf Indonesien ist lang - hier im Bild Schäden von einem Beben auf der Insel Sumatra. Nun traf es Sulawesi. Ein Tsunami richtetet insbesondere in der Stadt Palu schwere Schäden an. Hoffnungszeichen unterstützt die betroffenen Menschen gemeinsam mit einem lokalen Partner und stellt 20.000 Euro Soforthilfe bereit.

Hoffnungszeichen leistet Notfallhilfe nach Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Nach dem schweren Erdbeben und einem anschließenden Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi unterstützt Hoffnungszeichen die betroffenen Menschen gemeinsam mit einem lokalen Partner und stellt 20.000 Euro Soforthilfe bereit.
weiterlesen
16.08.2018|Welttag der humanitären Hilfe
Presse
Kinder trinken das von Daimler-Sponsor Petronas verseuchte Wasser. Die Konstanzer Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen wird im Südsudan Tiefbrunnen in von der Ölindustrie verseuchten Gebieten instand setzen und fordert zum Welttag der humanitären Hilfe (19. August): Global agierende Konzerne wie Daimler-Sponsor Petronas müssen die Verantwortung für mitverschuldete humanitäre Krisen tragen.
Kinder trinken das von Daimler-Sponsor Petronas verseuchte Wasser. Die Konstanzer Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen wird im Südsudan Tiefbrunnen in von der Ölindustrie verseuchten Gebieten instand setzen und fordert zum Welttag der humanitären Hilfe (19. August): Global agierende Konzerne wie Daimler-Sponsor Petronas müssen die Verantwortung für mitverschuldete humanitäre Krisen tragen.

Konzerne müssen humanitäre Verantwortung übernehmen

Die Konstanzer Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen wird im Südsudan Tiefbrunnen in von der Ölindustrie verseuchten Gebieten instand setzen und fordert zum Welttag der humanitären Hilfe (19. August): Global agierende Konzerne wie Daimler-Sponsor Petronas müssen die Verantwortung...
weiterlesen
19.07.2018|Formel 1 – Südsudan
Presse
Nicht nur auf der Formel-1-Rennstrecke bewegen sich Mercedes und sein Sponsor Petronas im Kreis. Während die beiden im Schneckentempo über Lösungen für die von Petronas verursachte Umweltkatastrophe im Südsudan diskutieren, nehmen Menschen und Umwelt dort nachhaltig Schaden.

Daimler und Petronas bewegen sich im Kreis

Nicht nur auf der Formel-1-Rennstrecke bewegen sich Mercedes und sein Sponsor Petronas im Kreis. Während die beiden im Schneckentempo über Lösungen für die von Petronas verursachte Umweltkatastrophe im Südsudan diskutieren, nehmen Menschen und Umwelt dort nachhaltig Schaden.
weiterlesen

Eines unserer Projekte

Bodenschutz für Mensch, Tier und Umwelt

Regen fällt in der Afar-Region nur selten. Doch wenn sich trockene Flussbette füllen, reißen die Wassermassen den Boden häufig mit sich, anstatt ihn zu bewässern. Mit Hilfe von Wehren kann die Fließgeschwindigkeit verlangsamt werden und das Wasser in das Umland einsickern. So kann dort zum einen...
weiterlesen
Bodenschutz für Mensch, Tier und Umwelt

Wer wir sind

Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. ist eine überkonfessionelle Menschenrechts- und Hilfsorganisation. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die weltweite Hilfe für Bedrängte.
weiterlesen

Was wir tun

Hoffnungszeichen setzt sich für Menschen ein, deren Rechte verletzt werden oder bedroht sind, leistet Humanitäre Hilfe in Form von Katastrophen- und Nothilfe und engagiert sich im Bereich der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit.
weiterlesen

Wie wir helfen

Im Mittelpunkt der Arbeit steht der individuelle Hilfeempfänger bzw. Projektteilnehmer, dessen Würde als von Gott geschaffener und geliebter Mensch von zentraler Bedeutung ist. Die Würde jedes Menschen zu achten, heißt, eine Brücke der Liebe zu bauen, die eine Verbindung zwischen gebenden und empfangenden Menschen ermöglicht.
weiterlesen