Besonders Kinder sind von Krankheit und Mangelernährung betroffen – einigen kann im Ernährungsprogramm der Klinik in Rumbek geholfen werden.
Besonders Kinder sind von Krankheit und Mangelernährung betroffen – einigen kann im Ernährungsprogramm der Klinik in Rumbek geholfen werden.

"Kein Feuer vor der Hütte bedeutet: Hunger"

Mehr als jeder Dritte Südsudanese leidet aktuell unter der dramatischen Nahrungsmittelknappheit. Kinder wie Panda bekommen in der Klinik in Rumbek (Südsudan) Hilfe.

weiterlesen
14.000 Liter Trinkwasser werden in die Betonbecken gefüllt. Hoffnungszeichen stellt drei Monate lang die Wasserversorgung von 18.500 Menschen in zehn Gemeinden sicher. Zwei Liter erhält jede Person täglich.
14.000 Liter Trinkwasser werden in die Betonbecken gefüllt. Hoffnungszeichen stellt drei Monate lang die Wasserversorgung von 18.500 Menschen in zehn Gemeinden sicher. Zwei Liter erhält jede Person täglich.

Fatema träumt von Regen

Die Auswirkungen des Klimawandels und des globalen Wetterphänomens El Niño sind für die Menschen im Nordosten Äthiopiens täglich an Leib und Seele zu spüren. Wir helfen mit Wasser und Nahrung.

weiterlesen
Engagieren - werden Sie jetzt Projektpartner

Jetzt Projektpartner werden

Dank unseren Unterstützern können wir weltweit zur Stelle sein und Not lindern. Im Rahmen einer Projektpartnerschaft helfen Sie per Einzugsermächtigung regelmäßig mit einem persönlichen Wunschbetrag für Ihre Herzensprojekte.

weiterlesen
Spenden
So können Sie helfen
Mit 15 Euro erhält ein unterernährtes Kind im Südsudan Spezialbrei und Hochenergiekekse.
So können Sie helfen
40 Euro ermöglichen uns im Südsudan die Behandlung eines mangelernährten Kindes.
So können Sie helfen
Mit 57 Euro schenken Sie einer Familie in Armenien ein großes Hilfspaket.
So können Sie helfen
70 Euro ermöglichen einer Person im Südsudan eine dauerhafte Versorgung mit Trinkwasser.
So können Sie helfen
Hygiene und Würde für eritreische Flüchtlinge in Äthiopien: 520 Euro für eine neue Gemeinschaftsdusche.
So können Sie helfen
Wiederaufbau nach dem Beben: 3.000 Euro kostet ein Haus für eine nepalesische Familie.
Fürbitte
– 22. Feb. –

Aktuelles Gebetsanliegen

Südsudan

„Immer mehr Menschen sehen sich gezwungen, betteln zu gehen. Unter den Bettlern sind zahlreiche Kinder, viele von ihnen sind unterernährt. Wir müssen etwas tun“, so Thomas Chol Dongrin aus Rumbek.

Mehr dazu

Protestkampagne

Iran: "Wir haben uns dieses leidvolle Leben nicht gewünscht"

Iranische Menschenrechtsverteidiger verbringen aufgrund ihres Engagements oft Jahrzehnte im Gefängnis. Wie bei Narges Mohammadi leiden darunter auch ihre Familien. Bitte unterstützen Sie unseren Protest.
Narges Mohammadi engagiert sich seit Jahren für die Menschenrechte im Iran – jetzt wurde sie dafür zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.
Narges Mohammadi engagiert sich seit Jahren für die Menschenrechte im Iran – jetzt wurde sie dafür zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.

Unsere Einsatzländer

Unsere Themen

Icon für Armuts­bekämpfung

Armuts­bekämpfung

weiterlesen
Icon für Bildung & Soziales

Bildung & Soziales

weiterlesen
Icon für Gesundheit

Gesundheit

weiterlesen
Icon für Menschen­rechte

Menschen­rechte

weiterlesen
Icon für Nahrung

Nahrung

weiterlesen
Icon für Not- & Kata­strophen­hilfe

Not- & Kata­strophen­hilfe

weiterlesen
Icon für Wasser

Wasser

weiterlesen

Neuigkeiten

Berichte

22.03.2017|Südsudan
Die kleine Panda ist schwer mangelernährt. Vergeblich versucht Adut Athian ihre Tochter zu stillen, doch auch sie ist unterernährt, sodass ihr Körper keine Milch hervorbringt.
Die kleine Panda ist schwer mangelernährt. Vergeblich versucht Adut Athian ihre Tochter zu stillen, doch auch sie ist unterernährt, sodass ihr Körper keine Milch hervorbringt.

"Kein Feuer vor der Hütte bedeutet: Hunger"

Mehr als jeder Dritte Südsudanese leidet aktuell unter der dramatischen Nahrungsmittelknappheit. Kinder wie Panda brauchen dringend unsere Hilfe.
weiterlesen
20.03.2017|Hungerkatastrophe im Südsudan

Ein Plädoyer für die Menschen im Südsudan

Seit Mai 2016 berichtet Thomas Chol Dongrin (30) für Hoffnungszeichen aus dem Südsudan. In diesem offenen Brief beschreibt er die dramatische Situation vor Ort und bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung.
weiterlesen
22.02.2017|Südsudan
Schnell hatte der Mediziner die Diagnose gestellt und der fünffachen Mutter Medikamente verschrieben – doch nicht nur in Rumbek herrschen Krankheit und Hunger. Die Not in Nyal ist ebenfalls groß.
Schnell hatte der Mediziner die Diagnose gestellt und der fünffachen Mutter Medikamente verschrieben – doch nicht nur in Rumbek herrschen Krankheit und Hunger. Die Not in Nyal ist ebenfalls groß.

Hoffnungszeichen - Ein Freund der Bedürftigen

Die Kliniken in Rumbek und Nyal – Orte der Rettung, Hilfe, Sicherheit und Freundschaft. Auch in Zukunft.
weiterlesen

Pressemitteilungen

20.03.2017|Weltwassertag
Presse

Konsum überdenken und weltweit helfen

„Wasser ist der Quell des Lebens“ – ob in Äthiopien, Bangladesch, Ruanda oder im Südsudan, die Menschen leiden unter schlechtem Zugang zu oft verschmutzten oder gefährlichen Wasserquellen. Zum Weltwassertag (22. März) ruft Hoffnungszeichen zu einem Tag der Besinnung auf das wertvolle Gut auf.
weiterlesen

Eines unserer Projekte

Wasser, Hygiene, Gesundheit

Um die Lebenssituation von 1.200 benachteiligten Familien in den Chittagong Hill Tracts nachhaltig zu verbessern, unterstützt Hoffnungszeichen die lokale Partnerorganisation bei der Sanierung von Trinkwasserbrunnen sowie der umfassenden Sensibilisierung der Bevölkerung in den Bereichen Hygiene- und...
weiterlesen

Wer wir sind

Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. ist eine überkonfessionelle Menschenrechts- und Hilfsorganisation. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die weltweite Hilfe für Bedrängte.
weiterlesen

Was wir tun

Hoffnungszeichen setzt sich für Menschen ein, deren Rechte verletzt werden oder bedroht sind, leistet Humanitäre Hilfe in Form von Katastrophen- und Nothilfe und engagiert sich im Bereich der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit.
weiterlesen

Wie wir helfen

Im Mittelpunkt der Arbeit steht der individuelle Hilfeempfänger bzw. Projektteilnehmer, dessen Würde als von Gott geschaffener und geliebter Mensch von zentraler Bedeutung ist. Die Würde jedes Menschen zu achten, heißt, eine Brücke der Liebe zu bauen, die eine Verbindung zwischen gebenden und empfangenden Menschen ermöglicht.
weiterlesen