Pressemitteilungen

Ansprechpartner/in

Hanna Fuhrmann
Referentin Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Auf dieser Seite finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

16 Ergebnisse
Presse
09.12.2016|Tag der Menschenrechte

Profit nicht auf Kosten von Menschenrechten im Südsudan

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte fordert Hoffnungszeichen das Recht auf Wasser für 180.000 Bewohner im Norden des Südsudans ein und verurteilt das Verhalten des Verursachers des Trinkwasserskandals – der malaysische Staatskonzern Petronas.
weiterlesen
25.11.2016|Südsudan
Presse

Ein virtueller Donnerschlag für Menschen im Südsudan

Wenn am Sonntag Nico Rosberg oder Lewis Hamilton den Weltmeistertitel für das Mercedes AMG Petronas Formel 1 Team gewinnt, überschattet ein Giftskandal den Erfolg: Titelsponsor Petronas hat im Südsudan das Trinkwasser von über 180.000 Menschen verseucht.
weiterlesen
18.11.2016|Südsudan
Presse

Cholera verschärft Hungerkrise

Der Teilstaat Southern Liech ist aktuell schwer von Cholera betroffen. Die Mitarbeiter in der Hoffnungszeichen-Klinik in Nyal berichten von über 60 Betroffenen. Acht Menschen fielen der Cholera bereits zum Opfer. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, denn nicht alle Erkrankten erreichen...
weiterlesen
27.07.2016|Südsudan
Presse
Klaus Stieglitz in Thar Jath

Formel-1-Rennen in Hockenheim: Schwarze Flagge für Petronas

Anlässlich des kommenden Formel-1-Wochenendes in Hockenheim fordert Hoffnungszeichen Petronas erneut auf, die durch seine Ölförderung im Südsudan verursachten Schäden zu beseitigen. Petronas, Titelsponsor der Mercedes-Silberpfeile, vergiftet mit seinen Produktionspraktiken Mensch und Umwelt.
weiterlesen
08.07.2016|Südsudan
Presse
Südsudan Pressemeldung Nichts zu feiern

Nichts zu feiern

Am 9. Juli begeht der Südsudan sein fünfjähriges Bestehen. Grund zu feiern gibt es kaum – selbst die offiziellen Feierlichkeiten wurden abgesagt. Misswirtschaft, hohe Inflation und ausbleibende Staatseinnahmen setzen dem afrikanischen Land schwer zu.
weiterlesen
05.04.2016|Daimler-Hauptversammlung am 6. April
Presse
180.000 Menschen rund um das Ölfeld Thar Jath leiden unter dem mit Salzen, Chemikalien und Schwermetallen belasteten Trinkwasser aus ihren Handbrunnen. Verursacher ist die Ölindustrie mit dem Mehrheitseigner Petronas - Partner des Mercedes-Formel-1-Teams.
180.000 Menschen rund um das Ölfeld Thar Jath leiden unter dem mit Salzen, Chemikalien und Schwermetallen belasteten Trinkwasser aus ihren Handbrunnen. Verursacher ist die Ölindustrie mit dem Mehrheitseigner Petronas - Partner des Mercedes-Formel-1-Teams.

Hoffnungszeichen fordert Ende der Zusammenarbeit mit Petronas

Die Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. fordert die Daimler AG auf, ihre Geschäftsbeziehungen mit Petronas sofort zu beenden. Die Zusammenarbeit mit dem malaysischen Staatsölkonzern verstößt nach Ansicht von Hoffnungszeichen gegen wesentliche ethische...
weiterlesen
08.03.2016|Südsudan
Presse

Daimler – Petronas – Formel 1 – Umweltverschmutzung

Hoffnungszeichen weist anhand von wissenschaftlichen Recherchen und Analysen nach, dass die Ölindustrie im Teilstaat Unity (Südsudan) das Trinkwasser verschmutzt und die Menschen dadurch mit Schwermetallen vergiftet werden. Obwohl die Verursacher seit langer Zeit informiert waren, stellten sie sich...
weiterlesen
04.03.2016|Südsudan
Presse
Die Menschen in der Nähe der zentralen Verarbeitungsanlage in Thar Jath (Unity State) sind hochgradig mit Schadstoffen der Ölindustrie belastet, die sie über ihr Trinkwasser zu sich nehmen.
Die Menschen in der Nähe der zentralen Verarbeitungsanlage in Thar Jath (Unity State) sind hochgradig mit Schadstoffen der Ölindustrie belastet, die sie über ihr Trinkwasser zu sich nehmen.

Durch die Ölindustrie verschmutztes Trinkwasser vergiftet Bevölkerung in Unity State

Nachdem Hoffnungszeichen eine hydrogeologische Studie veröffentlicht hatte, die belegt, dass die Ölindustrie Wasserressourcen in Unity State (Südsudan) verseucht, hat die Organisation nun wissenschaftliche Erhebungen vorgelegt, welche die Auswirkungen der Ölförderung auf die Gesundheit der...
weiterlesen

Seiten