Christenverfolgung beten

Liebe Freunde - Geistliche Impulse zum Nachdenken

Unter der Rubrik „Liebe Freunde“ schenkt uns Pfarrerin Sibylle Giersiepen, zuvor Pfarrer Wilhelm Olschewski, monatlich inspirierende Gedanken und christliche Impulse zum Nachdenken und Innehalten.

Pfarrerin Sibylle Giersiepen

Pfarrerin Sibylle Giersiepen wurde 1961 in Salzgitter geboren. Seit 2019 ist sie ehrenamtliches Aufsichtsratsmitglied bei Hoffnungszeichen und übernahm im Oktober 2023 die Autorschaft der Rubrik „Liebe Freunde" von Pfarrer Wilhelm Olschewski.

Anzeige: 1 - 10 von 55
Liebe Freunde
Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens
Liebe Freunde! (07/24)

"Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens" (Lao Tse)

Eine Geschichte aus Afrika erzählt, wie das Leben durch die Welt zieht und einige Kranke heilt. Einen Blinden, einen Leprakranken und einen Menschen mit geschwollenen Gliedern. Nach sieben Jahren kehrt das Leben zurück zu den Geheilten und erscheint ihnen in Gestalt eines Blinden, eines Leprakranken

Liebe Freunde
Keltischer Knoten
Liebe Freunde! (06/24)

Der Keltische Knoten

Der Keltische Knoten – niemand kennt genau seine ursprüngliche Bedeutung. Mich nimmt der Kontrast zwischen der Ruhe, die seine Ebenmäßigkeit und der mittige Kreis ausstrahlen, und der Bewegung der drei Schlaufen ein. Immer wieder möchte ich die Schlaufen mit dem Finger nachfahren. Meine Erfahrung

Liebe Freunde
Oma und Enkel
Liebe Freunde! (05/24)

Mai ist der „Wonnemonat“

Im Gesangbuch dichtet der bedeutende Kirchenliedverfasser Paul Gerhardt: „Die güldne Sonne voll Freud und Wonne bringt unseren Grenzen mit ihrem Glänzen ein herzerquickendes liebliches Licht.“ Wonne: Ein beglückendes Gefühl, höchste Freude, ein Moment ist erhoben! Wir gebrauchen das Wort fast gar

Liebe Freunde
Zwei Wölfe
Liebe Freunde! (04/24)

Zwei Wölfe

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer. Die Nacht hatte sich über das Land gesenkt, und das Feuer knackte und krachte. Nach einer langen Weile des Schweigens sagte der Alte zu seinem Enkel: „Weißt du, manchmal fühle ich mich, als wenn zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander

Liebe Freunde
Frank-Walter Steinmeier (li.) und Burak Yilmaz (re.)
Liebe Freunde! (03/24)

„Man muss dort hingehen, wo es wehtut.“

Burak Yilmaz hat 2018 das Bundesverdienstkreuz bekommen für seine pädagogische Arbeit im Bereich der Erinnerungskultur. Der Pädagoge besucht mit seinen oft muslimischen Schülerinnen und Schülern Gedenkstätten wie Auschwitz und engagiert sich gegen Hass und Intoleranz. Zwei Sätze aus einem WDR

Liebe Freunde
Pflanze zwischen Steinen
Liebe Freunde! (02/24)

Friede?

Wie schön wäre es, Staaten und Gruppen würden ihre Konflikte nicht auf dem Rücken der Menschen austragen, sondern den Frieden suchen! Bis dahin halte ich mir die kleinen Hoffnungs­zeichen vor Augen: Wenn eine Frau, deren Großeltern als Palästi­nenser aus Haifa fliehen mussten, und ein Mann, dessen

Liebe Freunde
Silvesteruhr
Liebe Freunde! (01/24)

Neuanfang

Mit dem Januar beginnt ein neues Jahr. Eigentlich eine menschengemachte Zäsur, denn das Leben geht ja weiter wie bisher. Für mich hat das Wort Neuanfang trotzdem einen tröstlichen und herausfordernden Klang. Das gilt einmal für den privaten Bereich. Ich kann den Anlass des Neujahrs dazu nutzen

Liebe Freunde
Weihnachtkrippe
Liebe Freunde! (12/23)

Was an Weihnachten wichtig ist

Fragt man herum: „Was ist Dir an Weihnachten am Wichtigsten?“, bekommt man häufig die Antwort: „Die Familie, das Zusammensein und das gemeinsame Festessen, vertraute Traditionen und natürlich die Geschenke.“ Aber auch das gehört zu Weihnachten: Streitigkeiten in der Familie, große Einsamkeit, die

Liebe Freunde
Friedhof
Liebe Freunde! (11/23)

Ein Gang auf den Friedhof

Der November beginnt für viele mit einem Gang auf den Friedhof. Eine Schülerin erzählte mir, dass sie für ihre Verwandte für eine Weile das Blumengießen auf dem Friedhof übernehmen musste. Sie betrat den Friedhof beim ersten Mal mit einem komischen Gefühl. Aber sie war selbst erstaunt, wie sie sich

Liebe Freunde
Pfr. Wilhelm Olschewski und Pfrin. Sibylle Giersiepen – zwei Brückenbauer für Hoffnungszeichen.
Liebe Freunde! (10/23)

Eine alte Brücke. Von hier nach dort.

Die Brücke verbindet. Sie ist mehr als Steine, Balken, Eisen. Sie ist ein Bild für Beziehungen. Von Mensch zu Mensch. So sind Brücken gute Worte, Trost, Ermunterung, Freundlichkeit, ein Lächeln, Zusprache, Liebe… Jeder von uns kann Brückenbauer sein. Das war auch vor 25 Jahren mein Wunsch, auf

Eine Frau benutzt frisches Wasser von Hoffnungszeichen.

Möchten Sie sich für mehr Menschenwürde engagieren?

Unser Newsletter informiert Sie über unsere aktuellen Projekte, Petitionen und vieles mehr.

Jetzt anmelden:

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.