Hoffnungszeichen Katastrophenhilfe in Nepal

Berichte

Ob in den Kliniken im Südsudan, mit Hilfsgüterübergaben in Armenien oder als Katastrophenhilfe in Nepal: Hoffnungszeichen leistet direkte Hilfe vor Ort. Lesen Sie mehr dazu in den aktuellen Berichten unserer Mitarbeiter.

115 Ergebnisse
29.10.2018|Indonesien
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.
Nothilfe nach Beben und Tsunami: Hoffnungszeichen stellte gemeinsam mit seinem lokalen Partner Karya Alpha Omega Foundation 500 Familien in Palu Trinkwasser, Planen, Hygieneartikel und Decken bereit.

Hilfe nach dem Beben

Mehr als 2.000 Menschen verloren ihr Leben, Zehntausende ihr Zuhause, als am 28. September 2018 um 18:02 Uhr Ortszeit vor der Westküste der Insel Sulawesi die Erde bebte und damit einen verheerenden Tsunami auslöste.
weiterlesen
19.10.2018|Armenien
Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.
Alvard Avgjan (r.) musste fast alle Möbel veräußern, um Medikamente für ihren schwerkranken Mann kaufen zu können. Das Hilfspaket, das ihr unsere Mitarbeiterin Aljona Zeytunyan bringt, ist für sie eine große Entlastung.

Hoffnung säen gegen Einsamkeit und Elend

In den bevorstehenden bitterkalten Wintermonaten ist das Leben für bedürftige Menschen in Dschadschur besonders erbarmungslos. Hoffnungszeichen spendet Trost mit Hilfspaketen.
weiterlesen
19.10.2018|Südsudan
Verzweifelt brachte Adeng Maker ihren zweijährigen Sohn Monydeng Ater in die Klinik nach Rumbek. Der Junge ist extrem mangelernährt und an Malaria erkrankt.
Verzweifelt brachte Adeng Maker ihren zweijährigen Sohn Monydeng Ater in die Klinik nach Rumbek. Der Junge ist extrem mangelernährt und an Malaria erkrankt.

Unterernährt und krank

Viele Familien in den Dörfern des Südsudan können auch mit Feldarbeit und Viehhaltung ihre Kinder kaum versorgen. Die Folge ist Mangelernährung.
weiterlesen
19.10.2018|DR Kongo
Das sog. MUAC-Band zur Messung des Oberarmumfangs zeigt unmissverständlich: Dieses Mädchen ist für sein Alter viel zu dünn. So wie ihr geht es mehr als 4,6 Mio. unterernährten Kindern in der DR Kongo.
Das sog. MUAC-Band zur Messung des Oberarmumfangs zeigt unmissverständlich: Dieses Mädchen ist für sein Alter viel zu dünn. So wie ihr geht es mehr als 4,6 Mio. unterernährten Kindern in der DR Kongo.

Wenn Eltern hilflos sind

Kinder in der Provinz Sud-Ubangi sind vom Hunger besonders bedroht. Hoffnungszeichen hilft mit Spezialnahrung und befähigt die Eltern, ihre Familien nachhaltig selbst zu ernähren.
weiterlesen
01.10.2018|Erdbeben in Indonesien
	Die Liste verheerender Erdbeben auf Indonesien ist lang - hier im Bild Schäden von einem Beben auf der Insel Sumatra. Nun traf es Sulawesi. Ein Tsunami richtetet insbesondere in der Stadt Palu schwere Schäden an.
Die Liste verheerender Erdbeben auf Indonesien ist lang - hier im Bild Schäden von einem Beben auf der Insel Sumatra. Nun traf es Sulawesi. Ein Tsunami richtetet insbesondere in der Stadt Palu schwere Schäden an.

Drama auf Sulawesi

Vergangenen Freitag erschütterte ein schweres Erdbeben die indonesische Insel Sulawesi. Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist noch unklar.
weiterlesen
21.09.2018|Uganda
Salome Chepteia mit ihrer einjährigen Tochter Cherotich. Das kleine Mädchen leidet an Fieber und Appetitlosigkeit.
Salome Chepteia mit ihrer einjährigen Tochter Cherotich. Das kleine Mädchen leidet an Fieber und Appetitlosigkeit.

Viel Dankbarkeit, zu wenig Essen

Der Bau der Hoffnungszeichen-Klinik in Kosike schreitet voran und stimmt die Menschen optimistisch. Gleichzeitig fehlt es am Nötigsten.
weiterlesen
19.09.2018|Südsudan
Bei seiner Einlieferung in die Krankenstation in Rumbek ist Bol so schwach, dass er nicht alleine sitzen und kaum seine Augen öffnen kann. Der Bauch des Kindes ist aufgebläht.
Bei seiner Einlieferung in die Krankenstation in Rumbek ist Bol so schwach, dass er nicht alleine sitzen und kaum seine Augen öffnen kann. Der Bauch des Kindes ist aufgebläht.

Der lange Weg in die Klinik

Oft ist es fast zu spät, wenn Eltern mit ihren mangelernährten Kindern die Krankenstation in Rumbek erreichen. Doch die Behandlung ist meist ein Erfolg.
weiterlesen
19.09.2018|Äthiopien
Gesunde Mutter, gesundes Kleinkind – keine Normalität in der Gemeinde Shanqo. Viele Mütter und Kinder sterben bei der Geburt, weil eine medizinische Betreuung fehlt.
Gesunde Mutter, gesundes Kleinkind – keine Normalität in der Gemeinde Shanqo. Viele Mütter und Kinder sterben bei der Geburt, weil eine medizinische Betreuung fehlt.

Damit keine Schwangeren mehr sterben müssen

Im abgelegenen Ort Shanqo im Südwesten Äthiopiens sind gebärende Frauen oft auf sich allein gestellt. Hoffnungszeichen errichtet eine Krankenstation.
weiterlesen
19.09.2018|Indien
Ein Mann in Kerala rettet sich auf das Dach seines Hauses, das von den Fluten zerstört wurde.
Ein Mann in Kerala rettet sich auf das Dach seines Hauses, das von den Fluten zerstört wurde.

Wenn alles weggespült wird

"Land unter" im indischen Bundesstaat Kerala. Monsunregen verursachte großes Leid. Hoffnungszeichen hilft...
weiterlesen
28.08.2018|Jemen
Mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Jemen hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Andrang an den Wasserausgabestellen von Hoffnungszeichen ist groß.
Mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Jemen hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Andrang an den Wasserausgabestellen von Hoffnungszeichen ist groß.

"Wir haben Angst zu verdursten"

Im Bürgerkriegsland wird das Wasser knapp. Die Hälfte der Bevölkerung muss dursten. Hoffnungszeichen plant, die Menschen im Jemen nachhaltig mit Wasser zu versorgen.
weiterlesen

Seiten