Hoffnungszeichen Katastrophenhilfe in Nepal

Berichte

Ob in den Kliniken im Südsudan, mit Hilfsgüterübergaben in Armenien oder als Katastrophenhilfe in Nepal: Hoffnungszeichen leistet direkte Hilfe vor Ort. Lesen Sie mehr dazu in den aktuellen Berichten unserer Mitarbeiter.

185 Ergebnisse
17.08.2016|Äthiopien
Die Dürre zeichnet die Menschen in Äthiopien – Hunger und Wassermangel herrschen vor.
Die Dürre zeichnet die Menschen in Äthiopien – Hunger und Wassermangel herrschen vor.

Trockenheit bedroht ein ganzes Land

Trockener Boden, kein Wasser, schwindende Herden. Die Nahrungs- und Wassersituation in Äthiopien ist alarmierend, doch mit einfachen Mitteln kann geholfen werden.
weiterlesen
27.07.2016|Südsudan
Für jeden Patienten nimmt sich unser Mediziner Laat Makuek ausreichend Zeit. Bei dieser jungen Frau stellt er eine Unterleibsentzündung fest.
Für jeden Patienten nimmt sich unser Mediziner Laat Makuek ausreichend Zeit. Bei dieser jungen Frau stellt er eine Unterleibsentzündung fest.

Ein Tag in unserer Klinik

Wenn das Hoffnungszeichen-Gesundheitszentrum in Rumbek morgens seine Arbeit aufnimmt, sind die Wartezimmer oft schon voller Patienten. Aus dem ganzen Teilstaat Lakes kommen die Menschen hierher.
weiterlesen
14.07.2016|Zur aktuellen Situation im Südsudan
Südsudan Pressemeldung Nichts zu feiern

Südsudan – Nichts zu feiern

Am Wochenende des 9. Julis, zum fünfjährigen Bestehen des jüngsten Staates der Welt, entbrannten erneut Kämpfe in der Hauptstadt Juba und halten seitdem die Bevölkerung und die internationale Gemeinschaft in Atem.
weiterlesen
11.07.2016|Südsudan
Aluak Manyang hatte fast die Hoffnung aufgegeben, dass ihre Tochter Nyibol gesund wird – doch dann erfuhr sie von der Hoffnungszeichen-Klinik in Rumbek. Nun bekommt das Mädchen die Behandlung, die sie braucht.
Aluak Manyang hatte fast die Hoffnung aufgegeben, dass ihre Tochter Nyibol gesund wird – doch dann erfuhr sie von der Hoffnungszeichen-Klinik in Rumbek. Nun bekommt das Mädchen die Behandlung, die sie braucht.

Am Rande des Überlebens

Der Start von Nyibol Yar ins Leben war nicht leicht – die Einjährige teilt das mit vielen Kindern im Südsudan.
weiterlesen
24.06.2016|Irak
Besonders hart treffen Terror und Gewalt die jesidischen und christlichen Minderheiten. Viele sind auf der Flucht, so wie diese Flüchtlingskinder vor einer provisorischen Unterkunft.
Besonders hart treffen Terror und Gewalt die jesidischen und christlichen Minderheiten. Viele sind auf der Flucht, so wie diese Flüchtlingskinder vor einer provisorischen Unterkunft.

Gefangen im Chaos

Der Irak steht mit Syrien im Zentrum eines kaum lösbaren Geflechts aus Gewalt und Krieg. Leidtragende sind geflohene Familien, die sich um die Zukunft sorgen und denen es in der Gegenwart an fast allem fehlt.
weiterlesen
21.06.2016|Südsudan
Maker Chol leidet unter Epilepsie. Doch er wird nicht in einem Krankenhaus behandelt, sondern sitzt aufgrund seiner Diagnose im Gefängnis.
Maker Chol leidet unter Epilepsie. Doch er wird nicht in einem Krankenhaus behandelt, sondern sitzt aufgrund seiner Diagnose im Gefängnis.

Gefängnis statt Krankenhaus

Psychisch kranke Menschen werden im Teilstaat Lakes weder medizinisch behandelt noch adäquat untergebracht. Sie werden gemeinsam mit Dieben, Mördern und Vergewaltigern im Gefängnis verwahrt.
weiterlesen
13.06.2016|Ruanda
Die lokale Bevölkerung wird in die Erschließung neuer Wasserquellen eingebunden, erhält dafür Schulungen und Lohn.
Die lokale Bevölkerung wird in die Erschließung neuer Wasserquellen eingebunden, erhält dafür Schulungen und Lohn.

Für ein gesünderes Leben

Die Menschen in den Bergen des dicht besiedelten Distrikts Kamonyi erhalten einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser. Für viele zum ersten Mal in ihrem Leben.
weiterlesen
31.05.2016|Uganda
Nicht auf sich gestellt zu sein, sondern zusammen die Felder zu bestellen gibt den Bauern Hoffnung.
Nicht auf sich gestellt zu sein, sondern zusammen die Felder zu bestellen gibt den Bauern Hoffnung.

Gemeinsam Zukunft "säen"

In den Feldschulen für Kleinbauern erhalten die Teilnehmer nicht nur wertvolles Wissen für ihre Landwirtschaft, sondern fassen neuen Mut für ihre Zukunft.
weiterlesen
24.05.2016|Südsudan
Über die zweijährige Nyabuor haben wir im letzten Magazin berichtet. Nach zehn Tagen Therapie sind kleine Fortschritte sichtbar; Oberarmumfang und Gewicht haben leicht zugelegt.
Über die zweijährige Nyabuor haben wir im letzten Magazin berichtet. Nach zehn Tagen Therapie sind kleine Fortschritte sichtbar; Oberarmumfang und Gewicht haben leicht zugelegt.

Kleine Schritte zur Genesung

Unsere Klinik in Nyal ist häufig die letzte Hoffnung für Familien, deren Kinder krank oder mangelernährt sind. Hier erhalten sie medizinische Hilfe und Nahrung.
weiterlesen
12.05.2016|Irak
Vor allem Kinder leiden unter der Situation vor Ort. Ihre Eltern versuchen ihr Möglichstes, um ihnen Geborgenheit und ausreichend Nahrung zu geben.
Vor allem Kinder leiden unter der Situation vor Ort. Ihre Eltern versuchen ihr Möglichstes, um ihnen Geborgenheit und ausreichend Nahrung zu geben.

Barfuß auf eisigem Boden

Vor der Terrorgruppe Islamischer Staat geflohene Familien harren noch immer im Nordirak aus und sorgen sich um die Zukunft ihrer Kinder.
weiterlesen

Seiten