Gesundheit für Hirtenvolk der Dassenech

Im Norden Kenias an der Grenze zu Äthiopien befindet sich im Bezirk Marsabit die Gemeinde Illeret. Das Leben der hier ansässigen Dassenech ist hart: unberechenbare Dürren erschweren ihre Viehzucht, Hunger ist die Folge - vor allem Kinder haben Mangelerscheinungen. Zugleich sind Frauen während Schwangerschaft und Geburt oft auf sich gestellt. Auch Malaria wird in dieser abgeschiedenen, medizinisch unterversorgten Region zur Gefahr. An diesen Herausforderungen setzt Hoffnungszeichen bei diesem auf zwei Jahre angelegten Projekt an.
Projektland: 
Zeitraum: 
April 2019 - März 2021
Aktivitäten: 
  • Behandlung einfacher Krankheiten im Gesundheitszentrum in Illeret
  • Spezielle Fürsorge für mangelernährte Kinder
  • Schwangerschaftsvor- und nachsorge sowie Geburtshilfe
  • Renovierung und Ausbau der Einrichtungen in Illeret und Sielicho
  • Eine "mobile Klinik" fährt in entlegene Dörfer
  • Ausbildung ehrenamtlicher Gesundheitshelfer
  • Information der Bevölkerung über Gesundheit und Hygiene

Ansprechpartner/in

Marcel Kipping
Leiter Internationale Hilfe & Zusammenarbeit

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

26.05.2020|Kenia
Wetterextreme wie Dürren erschweren das Leben der Menschen in den ländlichen Gegenden von Marsabit County. Besonders die Kleinsten sind oft mangelernährt und krank, und es fehlt an medizinischer Hilfe.
Wetterextreme wie Dürren erschweren das Leben der Menschen in den ländlichen Gegenden von Marsabit County. Besonders die Kleinsten sind oft mangelernährt und krank, und es fehlt an medizinischer Hilfe.

Hoffnung in Zeiten der Not

Im Norden Kenias leiden zahlreiche Familien unter Hunger und Armut. Wir bringen Hilfe zu den Vernachlässigten – besonders jetzt in Zeiten des Coronavirus.
weiterlesen
23.09.2019|Nordkenia
Galte Tabiye hat dank der Hilfe im Gesundheitszentrum in Illeret eine schwere Malaria-Erkrankung überlebt. Jetzt ist sie schwanger und kommt zur Vorsorgeuntersuchung.
Galte Tabiye hat dank der Hilfe im Gesundheitszentrum in Illeret eine schwere Malaria-Erkrankung überlebt. Jetzt ist sie schwanger und kommt zur Vorsorgeuntersuchung.

Vorsorge und Hilfe für Groß und Klein

Im Gesundheitszentrum in Illeret bekommen Kranke, mangelernährte Kinder und Schwangere Hilfe. Seit mehreren Wochen greift eine Malaria-Epidemie um sich, die es einzudämmen gilt.
weiterlesen