Sieben Wochen später ist Meen dank der Behandlung mit geeigneter Medizin und Spezialnahrung auf dem Weg der Besserung. Seine Haut heilt, und er nimmt stetig zu.
Sieben Wochen später ist Meen dank der Behandlung mit geeigneter Medizin und Spezialnahrung auf dem Weg der Besserung. Seine Haut heilt, und er nimmt stetig zu.

Hunger macht Kinder krank

Viele mangelernährte Kinder kommen in unsere Gesundheitsstation nach Rumbek im Südsudan - wir können ihnen helfen!

weiterlesen
Marianusch Awagyan lebt allein in ihrem provisorischen Zuhause.
Marianusch Awagyan lebt allein in ihrem provisorischen Zuhause.

Durch Schnee und Eiseskälte

Kälte und Einsamkeit macht der älteren Bevölkerung in Dschadschur (Armenien) im Winter zu schaffen – Hoffnung schenkt die „deutsche Hilfe“.

weiterlesen
Engagieren - werden Sie jetzt Projektpartner

Jetzt Projektpartner werden

Dank unseren Unterstützern können wir weltweit zur Stelle sein und Not lindern. Im Rahmen einer Projektpartnerschaft helfen Sie per Einzugsermächtigung regelmäßig mit einem persönlichen Wunschbetrag für Ihre Herzensprojekte.

weiterlesen
Spenden
So können Sie helfen
Mit 15 Euro erhält ein unterernährtes Kind im Südsudan Spezialbrei und Hochenergiekekse.
So können Sie helfen
40 Euro ermöglichen uns im Südsudan die Behandlung eines mangelernährten Kindes.
So können Sie helfen
Mit 57 Euro schenken Sie einer Familie in Armenien ein großes Hilfspaket.
So können Sie helfen
70 Euro ermöglichen einer Person im Südsudan eine dauerhafte Versorgung mit Trinkwasser.
So können Sie helfen
Hygiene und Würde für eritreische Flüchtlinge in Äthiopien: 520 Euro für eine neue Gemeinschaftsdusche.
So können Sie helfen
Wiederaufbau nach dem Beben: 3.000 Euro kostet ein Haus für eine nepalesische Familie.
Fürbitte
– 11. Nov. –

Aktuelles Gebetsanliegen

Laut den VN herrscht die schlimmste Hungersnot seit 30 Jahren in Äthiopien: 9,7 Mio. und somit jeder Zehnte der Bevölkerung ist betroffen. Schnelle Hilfe ist daher lebenswichtig.

Protestkampagne

Malaysia: Profit auf Kosten von Menschenleben?

Der malaysische Staatskonzern Petronas verseucht im Südsudan das Trinkwasser von 180.000 Menschen. Es ist Zeit, auch die Regierung in die Verantwortung zu nehmen. Ihre Stimme zählt!

Unsere Einsatzländer

Unsere Themen

Icon für Armuts­bekämpfung

Armuts­bekämpfung

weiterlesen
Icon für Bildung & Soziales

Bildung & Soziales

weiterlesen
Icon für Gesundheit

Gesundheit

weiterlesen
Icon für Menschen­rechte

Menschen­rechte

weiterlesen
Icon für Nahrung

Nahrung

weiterlesen
Icon für Not- & Kata­strophen­hilfe

Not- & Kata­strophen­hilfe

weiterlesen
Icon für Wasser

Wasser

weiterlesen

Neuigkeiten

Berichte

30.11.2016|Irak
Menschen, die in ihre vom IS verlassenen Ortschaften rund um Mossul zurückkehren, finden zerstörte Häuser vor.
Menschen, die in ihre vom IS verlassenen Ortschaften rund um Mossul zurückkehren, finden zerstörte Häuser vor.

Zurück in die zerstörte Heimat

Der Kampf um Mossul zwingt hunderttausende Menschen zur Flucht. Aber auch erste Heimkehrer wagen sich in die Dörfer rund um die Stadt zurück.
weiterlesen
28.11.2016|Armenien
Marianusch Awagyan lebt allein in ihrem provisorischen Zuhause.
Marianusch Awagyan lebt allein in ihrem provisorischen Zuhause.

Durch Schnee und Eiseskälte

Kälte und Einsamkeit macht der älteren Bevölkerung in Dschadschur im Winter zu schaffen – Hoffnung schenkt die „deutsche Hilfe“.
weiterlesen
25.11.2016|Südsudan
Die kleine Adeng ist ebenfalls stark unterernährt und leidet an einer bakteriellen Infektion. Sie braucht die richtige Medizin und spezielle Ernährung.
Die kleine Adeng ist stark unterernährt und leidet an einer bakteriellen Infektion. Sie braucht die richtige Medizin und spezielle Ernährung.

Hunger macht Kinder krank - aber wir können helfen!

Viele mangelernährte Kinder kommen in unsere Gesundheitsstation nach Rumbek. Der Zustand der einjährigen Adeng aber ist besonders dramatisch.
weiterlesen

Pressemitteilungen

25.11.2016|Südsudan
Presse

Ein virtueller Donnerschlag für Menschen im Südsudan

Wenn am Sonntag Nico Rosberg oder Lewis Hamilton den Weltmeistertitel für das Mercedes AMG Petronas Formel 1 Team gewinnt, überschattet ein Giftskandal den Erfolg: Titelsponsor Petronas hat im Südsudan das Trinkwasser von über 180.000 Menschen verseucht.
weiterlesen
18.11.2016|Südsudan
Presse

Cholera verschärft Hungerkrise

Der Teilstaat Southern Liech ist aktuell schwer von Cholera betroffen. Die Mitarbeiter in der Hoffnungszeichen-Klinik in Nyal berichten von über 60 Betroffenen. Acht Menschen fielen der Cholera bereits zum Opfer. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, denn nicht alle Erkrankten erreichen...
weiterlesen

Eines unserer Projekte

Unterstützung für minderjährige Inhaftierte

Durch psychosoziale Betreuung der Gefangenen und Umgestaltung der Zellen werden die Haftbedingungen im Jugendgefängnis Bukavu verbessert. Freigelassenen sowie noch inhaftierten Straßenkindern und Jugendlichen wird durch Schulungen eine Zukunftsperspektive eröffnet sowie bei ihrer Reintegration in...
weiterlesen

Wer wir sind

Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. ist eine überkonfessionelle Menschenrechts- und Hilfsorganisation. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die weltweite Hilfe für Bedrängte.
weiterlesen

Was wir tun

Hoffnungszeichen setzt sich für Menschen ein, deren Rechte verletzt werden oder bedroht sind, leistet Humanitäre Hilfe in Form von Katastrophen- und Nothilfe und engagiert sich im Bereich der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit.
weiterlesen

Wie wir helfen

Im Mittelpunkt der Arbeit steht der individuelle Hilfeempfänger bzw. Projektteilnehmer, dessen Würde als von Gott geschaffener und geliebter Mensch von zentraler Bedeutung ist. Die Würde jedes Menschen zu achten, heißt, eine Brücke der Liebe zu bauen, die eine Verbindung zwischen gebenden und empfangenden Menschen ermöglicht.
weiterlesen