Bildung als Voraussetzung zur Überwindung von Armut und Unabhängigkeit.
Icon für Bildung & Soziales

Bildung & Soziales

Bildung zählt zu den wesentlichen Voraussetzungen zur Überwindung von Armut und Abhängigkeit. Daneben stehen auch Integration, Gleichberechtigung oder die Schaffung eines gemeinschaftsorientierten Gruppenbewusstseins als soziale Zieldimensionen unserer Projektarbeit.

Hoffnungszeichen leistet hier mit den lokalen Partnern einen elementaren Beitrag zur Verbesserung individueller Lebensperspektiven. Im Südsudan und auf den indischen Sunderban-Inseln unterstützen wir den Grundschulbetrieb von lokalen Partnerorganisationen, um gerade auch in weit abgelegenen Regionen grundlegende Bildungsangebote sichern zu können. In den Slums von Kalkutta fördert ein Grund- und Berufsausbildungsprogramm benachteiligte Jugendliche und Frauen im städtischen Kontext. Ein Straßenkinderprogramm in der DR Kongo hilft der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung von Kindern und Jugendlichen, die bislang keine andere Möglichkeit für sich mehr gesehen hatten als ein Leben auf der Straße. In Vietnam wiederum liegt ein Projektschwerpunkt gleichzeitig auf der Inklusion und Ausbildung von eingeschränkten Bevölkerungsgruppen. Grundbildung und Berufsausbildung treffen so mit anwaltschaftlicher Arbeit und Sensibilisierungsmaßnahmen für die soziale Anerkennung abgedrängter Randgruppen zusammen.

Unsere Aktionsbereiche sind häufig miteinander verwoben: unabhängig des Handlungsfeldes sind für den Großteil unserer Projekte sektorale Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten charakteristisch, welche den Hilfeempfängern unmittelbar weitere Kenntnisse und Fähigkeiten für eine zunehmend selbstbestimmte Zukunft an die Hand geben. Wissen zu Querschnittsthematiken wie Gesundheit, Umweltbewusstsein und Achtung der Menschenrechte wird ebenso vermittelt, um unsere Zielgruppen im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe effektiv zu befähigen.

 

Diese Seite teilen