Hoffnungszeichen

Wechsel im Vorstand

27.02.2023
Bei Hoffnungszeichen| Sign of Hope e.V. verabschiedet sich der Erste Vorstand Reimund Reubelt nach 29 Jahren aus seiner aktiven Laufbahn in den Ruhestand. Seine Nachfolge tritt der bisherige Zweite Vorstand Klaus Stieglitz an.
Image
Vorstandswechsel bei Hoffnungszeichen
Reimund Reubelt, Miriam Schütze und Klaus Stieglitz (li. nach re.)

Mit dem 1. März ist bei Hoffnungszeichen ein Stabwechsel vollzogen. Der aus Gaienhofen stammende Reimund Reubelt, der Hoffnungszeichen über Jahrzehnte aufgebaut hat, ist in den verdienten Ruhestand getreten. Bei Hoffnungszeichen war Reimund Reubelt seit 1994 als Geschäftsführer und seit 2008 als Erster Vorstand tätig. Das Amt des Ersten Vorstands geht an den Sipplinger und bisherigen Zweiten Vorstand Klaus Stieglitz über. Das Amt des Zweiten Vorstandes übernimmt wiederum Miriam Schütze aus Steißlingen.

Stieglitz arbeitet seit 1997 bei Hoffnungszeichen und wurde 2008 zum Zweiten Vorstand berufen. „Als neuer Erster Vorstand blicke ich voller Dankbarkeit auf viele Jahre der engen Zusammenarbeit mit Reimund Reubelt zurück. Als Mensch und als Christ war mir Reimund Reubelt über die Jahre ein prägendes Vorbild. In seinem Sinne möchte ich den Menschen dienen, ich möchte für Menschen und mit Menschen arbeiten“, betont Stieglitz. Reimund Reubelt und ihn verbinde eine bewegte und erfolgreiche gemeinsame Zeit. „Wir wollen auch weiterhin bedrängten und ausgebeuteten Menschen Halt geben – ganz im Sinne unseres Auftrages: Wir reichen die Hand, damit Menschen sich aufrichten“, ergänzt Stieglitz. 

Diese Seite teilen

Verwandte Neuigkeiten

Liebe Freunde
Pfr. Wilhelm Olschewski und Pfrin. Sibylle Giersiepen – zwei Brückenbauer für Hoffnungszeichen.
Liebe Freunde! (10/23)

Eine alte Brücke. Von hier nach dort.

Die Brücke verbindet. Sie ist mehr als Steine, Balken, Eisen. Sie ist ein Bild für Beziehungen. Von Mensch zu Mensch. So sind Brücken gute Worte, Trost, Ermunterung, Freundlichkeit, ein Lächeln, Zusprache, Liebe… Jeder von uns kann Brückenbauer sein. Das war auch vor 25 Jahren mein Wunsch, auf

Liebe Freunde
Weshalb nicht?
Liebe Freunde! (09/23)

Weshalb nicht?

Am Weg stand ein Baum, der schon längere Zeit verdorrt war. Eines Tages sprach er zu sich: „Warum eigentlich nicht?“ Und er fing an zu blühen! Seinem Nachbarbaum ging es auch nicht gut. Er hatte seine Blätter verloren und seinen Mut und seine Hoffnung. In einem Windhauch flüsterte der Baum seinem

Bericht
Familie in Armenien
28.07.2023 Über Hoffnungszeichen

Ergebnisse der Spenderumfrage 2023

Im Januar 2023 hat Hoffnungszeichen seine Unterstützerinnen und Unterstützer gebeten, an einer Umfrage teilzunehmen. Wir wollten wissen, was sie bewegt und wie zufrieden sie mit unserer Arbeit und unserem Informationsangebot sind. Erfahren Sie, wie die über 1.700 Teilnehmenden abgestimmt haben.