Das Fundament für das zentrale Behandlungsgebäude steht und die Ziegelwände wachsen jeden Tag. Erst wenn es errichtet ist, können Frauen im dortigen Kreißsaal medizinisch begleitet gebären.
Das Fundament für das zentrale Behandlungsgebäude steht und die Ziegelwände wachsen jeden Tag. Erst wenn es errichtet ist, können Frauen im dortigen Kreißsaal medizinisch begleitet gebären.

Den Menschen eine medizinische Versorgung ermöglichen

Der ugandische Distrikt Amudat in der nordöstlichen Region Karamoja ist in desolatem Zustand. Hier haben die Menschen die geringste Lebenserwartung, den höchsten Grad an akuter Unterernährung und eine hohe HIV-Infektionsrate. Mehr als jeder Zweite hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die medizinische Versorgung ist notdürftig. Hoffnungszeichen hilft in der Ortschaft Kosike mit dem Bau und Betrieb einer Gesundheitseinrichtung.
Projektland: 
Zeitraum: 
Seit Juni 2017
Aktivitäten: 

Das haben wir erreicht:

  • Identifikation eines Standorts sowie dessen Erschließung/Einzäunung
  • Errichtung erster Gebäude (Küche/Lager, Latrinen, Pförtner-Häuschen)
  • Herstellung einer Wasserversorgung für Klinik und Bevölkerung durch den Bau von Brunnen und eines Wasserturms auf dem Klinikgelände
  • Behandlungstage durch ein mobiles Team vor Eröffnung der Klinik: Krankheiten werden diagnostiziert, Kinder geimpft und die gängigsten Behandlungen durchgeführt. Mangelernährte Kinder erhalten Spezialnahrung und werden bei Bedarf an ein Krankenhaus überwiesen.
  • Implementierung eines Ernährungsprogramm nach Standards der Vereinten Nationen und Errichtung eines Container-Lagers zur Durchführung der Untersuchungen und Lagerung der Nahrungsmittel

Hieran arbeiten wir:

  • Fertigstellung des zentralen Hauptgebäudes - Herzstück der Klinik und Voraussetzung für den späteren Betrieb
  • Weitere Gebäude wie etwa Personalunterkünfte

Das wird die Hoffnungszeichen-Klinik leisten:

  • Ernährungsprogramm für mangelernährte Kinder sowie Schwangere und stillende Frauen
  • Geburtshilfe und medizinische Betreuung von Schwangeren
  • Impfprogramm insbesondere für Kinder
  • Stationäre Betreuung bei schwerer Krankheit
  • Ambulante Behandlung bei Krankheiten und Verletzungen

Ansprechpartner/in

Marcel Kipping
Leiter Internationale Hilfe & Zusammenarbeit

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

23.07.2019|Mitarbeiter im Interview
Asher Abayo arbeitet seit 2013 für die Hoffnungszeichen-Niederlassung in Nairobi, Kenia.
Asher Abayo arbeitet seit 2013 für die Hoffnungszeichen-Niederlassung in Nairobi, Kenia.

Auf ein Wort: Asher Abayo

Er ist kein Mann der vielen Worte, dafür ein Mann der Taten. Asher Abayo (34) ist bei Hoffnungszeichen e.V. Projektkoordinator im Bereich „WASH“ (Wasser, Sanitärversorgung, Hygiene). Wir sprachen mit dem gebürtigen Kenianer über seine Arbeit.
weiterlesen
23.07.2019|Uganda
Die einjährige Cherotich Jackline litt an Mangelernährung und brauchte dringend Hilfe. Diese findet das Mädchen im Ernährungsprogramm der Hoffnungszeichen-Klinik in Kosike.
Die einjährige Cherotich Jackline litt an Mangelernährung und brauchte dringend Hilfe. Diese findet das Mädchen im Ernährungsprogramm der Hoffnungszeichen-Klinik in Kosike.

Meilenstein in Kosike

Der Bau der Hoffnungszeichen-Klinik in Kosike schreitet voran. Ein großer Schritt ist geschafft: der Rohbau des Hauptgebäudes ist abgeschlossen.
weiterlesen
24.06.2019|Uganda
Die Fertigstellung des Lagerhauses markiert den Beginn des Ernährungsprogrammes für mangelernährte Kinder in der Hoffnungszeichen-Klinik im ugandischen Ort Kosike.
Die Fertigstellung des Lagerhauses markiert den Beginn des Ernährungsprogrammes für mangelernährte Kinder in der Hoffnungszeichen-Klinik im ugandischen Ort Kosike.

Startschuss fürs Ernährungsprogramm

Es ist soweit: Die Hilfe für mangelernährte Kinder in unserer Klinik in Kosike ist angelaufen. Der Andrang war groß, weil viele Mütter hoffen, Unterstützung für ihre geschwächten Kleinen zu bekommen.
weiterlesen
24.05.2019|Uganda
Kontrolle während der Bauphase: Unser Mitarbeiter Damiano Mascalzoni (3. v. r.) freut sich über die Überdachung der für das Ernährungsprogramm benötigten Lagermöglichkeiten.
Kontrolle während der Bauphase: Unser Mitarbeiter Damiano Mascalzoni (3. v. r.) freut sich über die Überdachung der für das Ernährungsprogramm benötigten Lagermöglichkeiten.

Ernährungsprogramm in Kosike unter eigenem Dach

Unser Klinikbau im ugandischen Kosike schreitet mit großen Schritten voran - die nächste Etappe ist genommen. Mangelernährten Kindern werden wir schon bald noch umfassender beistehen können.
weiterlesen
24.03.2019|Uganda
Gesundheitshelferin Catherine Aloko (links) nimmt sich Zeit für die Untersuchung der Zwillinge Esther und Rotich Daudi (Mitte). Der Zustand der Kinder ist ernst. Im Hintergrund ist der Rohbau des zentralen Klinikgebäudes in Kosike zu sehen.
Gesundheitshelferin Catherine Aloko (links) nimmt sich Zeit für die Untersuchung der Zwillinge Esther und Rotich Daudi (Mitte). Der Zustand der Kinder ist ernst. Im Hintergrund ist der Rohbau des zentralen Klinikgebäudes in Kosike zu sehen.

"Wir müssen mit voller Kraft beginnen"

Unsere Klinik in Kosike kann dank Ihrer Hilfe bald ihre Pforten öffnen. Schon jetzt helfen die Klinikmitarbeiter mangelernährten und kranken Menschen in der Region.
weiterlesen

Seiten