Nahrungsmittelverteilung in der DR Kongo

Projekte

Nahrungsmittelhilfe in Armenien, Wiederaufforstung in Indien, Klinikbetrieb in Uganda oder Bildungsprojekt im Südsudan - hier eine Auswahl aktueller und bisheriger Projekte.

61 Ergebnisse

Schafsverteilung zur Existenzsicherung

Die ersten Schafe sind an die Projektteilnehmer übergeben. Unsere armenischen Mitarbeiter begleiten die Menschen während der gesamten Projektlaufzeit.
Die ersten Schafe sind an die Projektteilnehmer übergeben. Unsere armenischen Mitarbeiter begleiten die Menschen während der gesamten Projektlaufzeit.
Das Dorf Dschadschur liegt in der am stärksten von Arbeitslosigkeit und Armut geprägten Provinz Schirak im Norden Armeniens. Im Rahmen des Projekts sollen verarmte Familien Schafe erhalten. Durch den Verkauf von Milchprodukten und Wolle sowie die Deckung des Eigenbedarfs wird die Existenzgrundlage...
weiterlesen

Ernährungssicherung für Kleinbauern

Die Provinz Schirak im Norden Armeniens ist geprägt von Armut, einer ineffizienten Landwirtschaft, Landflucht und Abwanderung. Das Projekt hilft durch die Ausgabe von effizienterem Saatgut und durch verbesserte Anbau-, Bewässerungs- und Erntelagerungsmethoden.
weiterlesen

Bildung gegen Armut und Hunger

Schüler Rumbek
Armut und Hunger prägen das Leben vieler Kinder im Südsudan. Um dem Teufelskreis zu entkommen, brauchen sie nachhaltige Hilfe – der erste Schritt: eine Schulausbildung. Bildung schafft Mut, Vertrauen und Selbstverantwortung und ermöglicht Menschen, sich selbst aus der Elendsspirale zu befreien. In...
weiterlesen

Sichere Ernten für 4.200 Haushalte

Klimatische Veränderungen im Südwesten Äthiopiens führen vermehrt zu Trockenheit und damit Ernteverluste - mit schweren Folgen für die Bevölkerung. 4.200 Kleinbauern-Familien in der Region Mirab Abaya möchten wir dabei unterstützen, langfristig mit den Wetterverhältnissen umzugehen.
weiterlesen

Gesundheit für Hirtenvolk der Dassenech

Im Norden Kenias an der Grenze zu Äthiopien befindet sich im Bezirk Marsabit die Gemeinde Illeret. Das Leben der hier ansässigen Dassenech ist hart: unberechenbare Dürren erschweren ihre Viehzucht, Hunger ist die Folge - vor allem Kinder haben Mangelerscheinungen. Zugleich sind Frauen während...
weiterlesen

Landwirtschaftliche Bildung für Vertriebene und Einheimische

Insbesondere Menschen aus dem Südsudan aber auch der DR Kongo finden Zuflucht im Nordwesten Ugandas. Im Distrikt Arua rund um die Gemeinde Adraa ist es unser Ziel, Geflüchteten sowie Einheimischen landwirtschaftliche und kaufmännische Grundkenntnisse zu vermitteln. Im Rahmen einer schulischen...
weiterlesen

Gemeindebasierte Regenerierung fragiler Ökosysteme

Die Region Teso ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Gebiete in Uganda. Zunehmende Änderungen der Regen- und Dürrezeiten sowie des allgemeinen Klimas stellen die Bevölkerung rund um die Gemeinde Awoja vor neue Herausforderungen. Hier setzt das Projekt an. Einerseits soll das...
weiterlesen

Anpassung an den Klimawandel auf den Sunderban-Inseln

Ein Reisbauer bestellt sein vom Klimawandel bedrohtes Feld.
Ein Reisbauer bestellt sein vom Klimawandel bedrohtes Feld.
Die Sunderban-Inseln liegen im Gangesdelta im indischen Bundesstaat Westbengalen. Durch den steigenden Meerespiegel sind sie besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen. Ziel des Projekts ist der Schutz des Ökosystems und der Existenzgrundlage der dortigen Bevölkerung. Gemeinsam werden...
weiterlesen

Schulspeisung für 1.300 Schülerinnen und Schüler

Mit Ihrer Spende können die Teller der Schulkinder in Maker Kuei jeden Tag gefüllt werden. Die Kinder sagen von Herzen „Danke!“
Mit Ihrer Spende können die Teller der Schulkinder in Maker Kuei jeden Tag gefüllt werden. Die Kinder sagen von Herzen „Danke!“
Die Loreto-Schwestern führen in Maker Kuei bei Rumbek eine Grundschule mit gut 1.000 Schülern im Alter von fünf bis 14 Jahren und zudem ein Mädcheninternat mit weiterführender Schule und etwa 300 Schülerinnen im Alter von 14 bis 20 Jahren. Die Ordensschwestern engagieren sich auch im Bereich der...
weiterlesen

Mit Lerngruppen und gemeinschaftlicher Feldarbeit gegen den Hunger

Viele Menschen in der DR Kongo haben aufgrund der schwierigen Lebensumstände im Land nie gelernt, Felder ertragreich zu bestellen. Deshalb ermöglichen wir den Dorfbewohnern Schulungen im Anbau von Gemüse.
Viele Menschen in der DR Kongo haben aufgrund der schwierigen Lebensumstände im Land nie gelernt, Felder ertragreich zu bestellen. Deshalb ermöglichen wir den Dorfbewohnern Schulungen im Anbau von Gemüse.
Mehr als 2,2 Millionen Kinder in der DR Kongo sind unterernährt. Die Kindersterblichkeit ist extrem hoch, was vor allem auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen ist. In ihrer Not greifen die Familien auf die günstigsten Nahrungsmittel zurück, doch diese versorgen die Kinder nicht ausreichend...
weiterlesen

Seiten

Diese Seite teilen