Jubiläum

25 Jahre im Dienste der Hoffnung

29.07.2022
Seit einem Vierteljahrhundert engagiert sich Klaus Stieglitz bei Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V., seit 2008 in verantwortlicher Position als Zweiter Vorstand.
Klaus Stieglitz in Ostuganda bei einer Verteilung von Nahrungsmittelhilfe.
Klaus Stieglitz in Ostuganda bei einer Verteilung von Nahrungsmittelhilfe.

„25 Jahre kontinuierlich, mit ganzer Kraft und mit allem Herzblut für einen gemeinnützigen Verein einzutreten, ist in unserer heutigen, kurzlebigen Zeit etwas ganz Bemerkenswertes“, betont Reimund Reubelt, Erster Vorstand von Hoffnungszeichen, der Organisation für Menschenrechte, humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Der gebürtige Ingolstädter Klaus Stieglitz begann nach seinem Studium der Politik- und Rechtswissenschaften am 1. August 1997 bei Hoffnungszeichen als Menschenrechtsbeauftragter und fand seine Wahlheimat in Sipplingen am Bodensee. Er baute die Menschenrechtsarbeit über Jahre erfolgreich aus. 2006 wurde er Leiter des Menschenrechts-Referates und gleichzeitig zum stellvertretenden Geschäftsführer berufen. 2008 folgte die Wahl zum hauptamtlichen Zweiten Vorstand durch die Mitgliederversammlung des Vereins.

In 25 Jahren bereiste Stieglitz zahlreiche Länder in Afrika, Lateinamerika und Asien. Dabei schaffte er – gemeinsam mit den zuständigen Mitarbeiterteams – die Voraussetzungen für zahlreiche Projekte, die Menschen in Not und Bedrängnis eine bessere Lebensperspektive ermöglichten.

„Im Namen aller Mitglieder unseres e.V., des Aufsichtsrates und aller Mitarbeitenden von Hoffnungszeichen gratuliere ich Klaus Stieglitz ganz herzlich zu seinem Jubiläum“, so Reimund Reubelt. „Wir sind dankbar für sein hervorragendes Engagement. Mit seiner Leidenschaft für die Menschenrechte und den Beistand für Notleidende und Bedrängte hat er bis heute wesentlich dazu beigetragen, die christlich motivierte Organisation aufzubauen und dabei weltweit vielen Menschen neue Hoffnung zu geben.“

Downloads

  • 25 Jahre im Dienste der Hoffnung (Pressemeldung vom 29.07.2022)

    Seit einem Vierteljahrhundert engagiert sich Klaus Stieglitz bei Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V., seit 2008 in verantwortlicher Position als Zweiter Vorstand.

Diese Seite teilen

Verwandte Neuigkeiten

Presse
Die Folgen des Klimawandels bedrohen die Rechte zahlreicher Menschen, insbesondere in Ländern des glo-balen Südens.
06.12.2021 Tag der Menschenrechte
Die Folgen des Klimawandels bedrohen die Menschenrechte eines immer größeren Teils der Weltbevölkerung. Darauf macht Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. anlässlich des Tags der Menschenrechte am 10. Dezember aufmerksam.
Presse
Gebetstag für verfolgte Christen
09.11.2021 Gebetstag für verfolgte Christen
Am 14. November erinnert der Gebetstag für verfolgte Christen weltweit an ihr schweres Schicksal. Die Menschenrechtsorganisation Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. fordert aus diesem Anlass die Achtung des Menschenrechts auf Religionsfreiheit.
Presse
Die Ölindustrie verschmutzt das Trinkwasser und die Umwelt zahlreicher Menschen im Südsudan. Menschenrechtsexperte Klaus Stieglitz deckt die Umweltsünden anhand modernster Satellitenbild-Aufklärung auf.
05.02.2021 Verhandlungen über Lieferkettengesetz
Die heutige Minister-Spitzenrunde zum Lieferkettengesetz hat keine greifbaren Ergebnisse gebracht. Die Menschenrechtsorganisation Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. fordert umso dringlicher ein Gesetz, das geeignet ist, Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen entlang von Lieferketten...