Hilfsgüter für Vertriebene

Gemeinsam mit zwei lokalen Partnerorganisationen unterstützt Hoffnungszeichen Vertriebene im Nordirak mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und wärmespendenden Hilfsgütern. Viele waren von den Gräueltaten des Islamischen Staats direkt betroffen. Insgesamt konnten bislang rund 7.000 Menschen für einige Zeit mit dem Nötigsten versorgt werden.
Projektland: 
Zeitraum: 
September 2014 - Juni 2018
Aktivitäten: 
  • Übergabe insbesondere von Nahrungsmitteln und Hygiene-Kits
  • Zu Beginn auch Verteilung von Teppichen und Heizmaterialien

Ansprechpartner/in

Jonathan Hinsch
Länderreferent Armenien, Irak, Indien, Malawi

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

16.12.2015|Irak
Dieser Junge holt ein Hygienepaket für seine Familie ab. Darin sind u. a. Handtücher, Waschmittel und Seife enthalten.

Hygiene als Grundbedürfnis

Hoffnungszeichen unterstützt seit August 2014 Vertriebene im Irak. Die bisher geleistete Hilfe erreichte mehr als 5.000 Menschen. Ein Ende der Not ist aber nicht in Sicht.
weiterlesen

Seiten