Ein Reisbauer bestellt sein vom Klimawandel bedrohtes Feld.
Ein Reisbauer bestellt sein vom Klimawandel bedrohtes Feld.

Anpassung an den Klimawandel auf den Sunderban-Inseln

Die Sunderban-Inseln liegen im Gangesdelta im indischen Bundesstaat Westbengalen. Durch den steigenden Meerespiegel sind sie besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen. Ziel des Projekts ist der Schutz des Ökosystems und der Existenzgrundlage der dortigen Bevölkerung. Gemeinsam werden langfristige, nachhaltige Strategien entwickelt, um diese Ziele zu erreichen.
Projektland: 
Zeitraum: 
Januar 2018 - Dezember 2020
Aktivitäten: 

Maßnahmen zur Bekämpfung der negativen Folgen des Klimawandels:

  • Regeneration des Ökosystems und Erhöhung der Biodiversität, insbesondere der Mangroven
  • Wechsel hin zu nachhaltiger Lebensgrundlage durch den Ansatz „Integrated Farming“
  • Erhöhung des Schutzes vor Naturkatastrophen

Ansprechpartner/in

Marcel Kipping
Leiter Internationale Hilfe & Zusammenarbeit

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

22.07.2019|Indien
Ramkrishna Murmu verdient seinen Lebensunterhalt als Gemüsebauer. In Schulungen lernt er, wie er seine Pflanzen vor den Wetterextremen schützen kann und Gemüse nachhaltig angebaut wird.
Ramkrishna Murmu verdient seinen Lebensunterhalt als Gemüsebauer. In Schulungen lernt er, wie er seine Pflanzen vor den Wetterextremen schützen kann und Gemüse nachhaltig angebaut wird.

Betroffenen des Klimawandels beistehen

Die Sunderban-Inseln beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna. Doch das Ökosystem und dessen Bewohner sind durch die klimatischen Veränderungen gefährdet.
weiterlesen