Nothilfe für burundische Flüchtlinge

In Ruanda, unweit der Grenze zu Burundi, befindet sich Mahama Camp, eines der am schnellsten wachsenden Flüchtlingslager der Welt. Hoffnungszeichen leistet direkte Hilfe für die schutzbedürftigen Menschen, die auf der Flucht sind vor den gewalttätigen Auseinandersetzungen in ihrem Heimatland.
Projektland: 
Zeitraum: 
Februar 2016 – August 2016
Aktivitäten: 
  • Identifizierung der 450 hilfebedürftigsten Mädchen und Frauen (Schwangere, Mütter mit Neugeborenen, Waisen)
  • Beschaffung und partizipative Übergabe von zielgruppenspezifischen Hilfsgütern
  • Psychosoziale Betreuung und gemeinschaftsbildende Aktivitäten

Ansprechpartner/in

Simon Tremmel
Internationale Hilfe & Zusammenarbeit

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

29.04.2016|Burundi/Ruanda
Was die Zukunft bringt, weiß Pliska nicht. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als zusammen mit ihrer Familie in ihr altes Leben zurückzukehren und ihre Kinder eines Tages in der Schule zu sehen.
Was die Zukunft bringt, weiß Pliska nicht. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als zusammen mit ihrer Familie in ihr altes Leben zurückzukehren und ihre Kinder eines Tages in der Schule zu sehen.

Ein Lichtblick im Dunkel der Ungewissheit

Im ruandischen Flüchtlingscamp Mahama unterstützt Hoffnungszeichen die bedürftigsten Menschen mit elementaren Hilfsgütern – wenig kann viel bedeuten.
weiterlesen