Burundi

Das zentralafrikanische Land befindet sich im Kollaps.
Die rund 11 Mio. Einwohner der Republik Burundi sind zu 75 % Christen und gehören vorrangig den Bevölkerungsgruppen der Hutu und Tutsi an. In der Hauptstadt Bujumbura leben etwa 1 Mio. Menschen. Aufgrund der langjährigen gewaltsamen Auseinandersetzungen seit 1993 ist die Kriminalität hoch, und Straflosigkeit, hohe Arbeitslosigkeit und viele Waffen im Land stellen zentrale Probleme dar. Der mit der aktuellen Krise einhergehende wirtschaftliche Verfall verstärkt die allgemeine Armut. Im Jahr 2015 sind über 220.000 burundische Staatsangehörige in die Nachbarstaaten geflüchtet, die meisten davon nach Tansania und Ruanda. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Diese Seite teilen

Weitere Einsatzländer