Vorbereitung auf humanitäre Notlagen

Lokale Nichtregierungsorganisationen sind die Ersten und Letzten, die im Katastrophenfall vor Ort Hilfe leisten und den Wiederaufbau begleiten. Deshalb werden insgesamt zehn lokale Partnerorganisationen in besonders katastrophengefährdeten Ländern durch fachspezifische Trainings befähigt, humanitäre Krisen wirksamer zu bewältigen und den hohen Anforderungen internationaler Geldgeber nachkommen zu können. Zusätzlich werden Hilfsgüter für den Katastrophenfall bereitgestellt. Das Projekt wird unter anderem in Bangladesch (Dhaka), Guatemala (Quetzaltenango) und im Südsudan (Juba) durchgeführt.
Zeitraum: 
Dezember 2018 – November 2021
Aktivitäten: 
  • Strategieworkshops und Fachtrainings
  • Einkauf und Lagerung von Hilfsgütern
  • Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts
  • Erstellung eines Handbuches

Diese Seite teilen

Neuigkeiten zum Projekt

23.09.2019|Guatemala
SKala fördert Organisationen, die mit unterschiedlichen Ansätzen auf ein gemeinsames Ziel hinsteuern: eine Gesellschaft, in der sich Menschen füreinander einsetzen.

Vorbereitung für den Ernstfall

Im Katastrophenfall muss Hilfe schnell, sinnvoll und unbürokratisch organisiert werden können. Unsere Workshops helfen dabei.
weiterlesen
24.04.2019|SKala-Initiative
SKala fördert Organisationen, die mit unterschiedlichen Ansätzen auf ein gemeinsames Ziel hinsteuern: eine Gesellschaft, in der sich Menschen füreinander einsetzen.

Hoffnungszeichen erhält Förderung

Gute Arbeit braucht viele Unterstützer: Hoffnungszeichen wurde von der SKala-Initiative bedacht und erhält Fördermittel für zwei Projekte mit großer sozialer Wirkung.
weiterlesen