Liebe Freunde! (12/22)

Wurzeln – ein Versuch, der Kindheit von Bischof Nikolaus nachzuspüren (zum 6. Dezember)

Heilige Nikolaus

Er lebte mit seiner Familie in der Hafenstadt Patara. Seine Eltern waren reich und sozial engagiert. Sie gaben ihm den Namen „Nikolaus“. Es ist griechisch und bedeutet: „Gemeinsam sind wir stark“. Das waren ihr Wunsch und Bemühen für ihre Familie und die Mitmenschen.

Für Nikolaus gab es nichts Schöneres, als mit den Kindern in der Nachbarschaft Fangen und Verstecken zu spielen und mit ihnen am Strand zu sein. Seine Mutter erzählte ihm oft von Jesus und betete mit ihm. Das hat ihn geprägt. In ihm wuchs eine große Liebe zu Jesus. Mit seiner Mutter besuchte er Bedürftige im Hafenviertel. Er lernte die Not kennen, zu helfen und die Würde der Menschen zu achten. „Nikolaus, wir besitzen viel. Was wir haben, wollen wir teilen mit denen, die arm sind. Unser Hab und Gut ist eine Gabe Gottes. Auch seinen Sohn Jesus hat er uns geschenkt. Darüber freuen wir uns und versuchen, die Anderen froh zu machen.“ So sagte die Mutter und auch manchmal: „Sei freundlich zu dir und allen Menschen, besonders zu den Kindern. Das braucht die Welt.“

So wurde er, was er ist: Vorbild.

Herzlichst Ihr

Wilhelm Olschewski

Diese Seite teilen

Verwandte Neuigkeiten

Liebe Freunde
Segnen
Liebe Freunde! (11/22)

Es ist in Kafarnaum vor dem Hause des Simon. Der Sonnenuntergang beendet die Sabbatruhe – nun dürfen die Leute ihre Kranken zu JESUS tragen. Der Abend trägt alle Not herbei. In der beginnenden Dunkelheit ist das ganze Elend der Stadt vor dem Hause des Simon ausgebreitet. Und JESUS geht zu jedem