Südsudan

"Ich liebe es, in die Schule zu gehen"

15.12.2019
In der Loreto-Grundschule in Maker Kuei erhalten Mädchen und Jungen neben dem Schulunterricht auch warme Mahlzeiten.
Die Schülerinnen und Schüler der Loreto-Grundschule erhalten täglich warme Mahlzeiten. Neben Haferbrei zum Frühstück stehen Bohnen mit Hirse auf dem Speiseplan.
Die Schülerinnen und Schüler der Loreto-Grundschule erhalten täglich warme Mahlzeiten. Neben Haferbrei zum Frühstück stehen Bohnen mit Hirse auf dem Speiseplan.

Die ersten Mägen knurren bereits und hungrige Gesichter warten gespannt auf die Mittagspause. Die Freude ist groß, als die Schülerinnen und Schüler eine Portion Bohnen und Hirsebrei auf ihre Teller bekommen. Auch der 17-jährige David Maluer strahlt: „Ich bekomme hier ein Frühstück und ein warmes Mittagessen. Mit vollem Magen fällt es mir leichter, mich zu konzentrieren und im Unterricht aufzupassen. Auch wenn ich wieder zu Hause bin, kann ich weiter lernen oder meinen Eltern helfen. Ich liebe es, in die Schule zu gehen und freue mich jeden Morgen darauf.“ Die meisten Grundschüler sind zwischen fünf und 14 Jahre alt. David ist älter, denn lange Zeit musste er der Familie bei der Viehzucht helfen. Nun freut sich der Junge, bald seinen Schulabschluss zu haben.

David Maluer (17) freut sich über das Schulessen bei den Ordensschwestern. Die Nahrung hilft ihm, besser im Unterricht aufzupassen, und gibt ihm Kraft für den Tag.
David Maluer (17) freut sich über das Schulessen bei den Ordensschwestern. Die Nahrung hilft ihm, besser im Unterricht aufzupassen, und gibt ihm Kraft für den Tag.

Eine Schule, die satt…

Die Schule in Maker Kuei bei Rumbek ist etwas ganz Besonderes: Gut 1.100 Schülerinnen und Schüler besuchen die von den Loreto-Schwestern betriebene Grundschule. Die Kinder erhalten nicht nur den wichtigen Schulunterricht, sondern mit Unterstützung von Hoffnungszeichen auch zweimal täglich gesundes und nahrhaftes Essen – für einige der Jungen und Mädchen die einzigen Mahlzeiten am Tag, denn in vielen Familien der Region fehlt es an Nahrung. „Die Schulspeisung ist für die Gemeinde in Maker Kuei sehr wichtig“, erklärt Mercy Muchai, die bei unserem Projekt partner den Schulbetrieb mitorganisiert. „Sowohl die Einschulungsraten als auch die Unterrichtsbesuche haben sich durch das Schulessen erhöht. Die Eltern nehmen das Angebot dankend an, die Kinder sind sehr motiviert. Immer mehr von ihnen lernen lesen und schreiben und setzen damit einen wichtigen Grundstein für ihre Zukunft.“

… und gesund macht

Den Ordensschwestern liegt das Wohl der gesamten Bevölkerung am Herzen – deshalb wollten sie für alle Bewohner Maker Kueis medizinische Hilfe leisten, und nicht wie bisher nur für Schülerinnen und Schüler. Dank einer neu erbauten Klinik, ermöglicht durch Hoffnungszeichen-Spender sowie dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, erhalten seit Mitte 2019 auch ältere Erkrankte sowie mangelernährte Kinder Hilfe.

Liebe Leserinnen und Leser, das umfassende Angebot der Loreto-Schwestern ist ein wahrer Segen für die Ärmsten in Maker Kuei, und es lebt von Ihrer Unterstützung: Mit 50 Euro erhält ein Grundschüler wie David ein halbes Jahr lang eine einfache Mittagsmahlzeit. Wir danken Ihnen von Herzen für jede Gabe!

Thema: Bildung & Soziales

Erfahren Sie mehr auf unserer Themenseite

Diese Seite teilen

Verwandte Neuigkeiten

Bericht
Bhakhita Adut ist stolz, Schülerin der Loreto­Schule zu sein. Die 12-­Jährige ist dankbar, dass sich ihre Mutter für ihre Bildung einsetzt und hofft, nach der Schule ihre Familie unterstützen zu können.
17.01.2021 Südsudan
An der Loreto-Schule in Maker Kuei erhalten Kinder nicht nur die Chance auf Bildung, sondern auch täglich nahrhafte Mahlzeiten. Doch die Corona-Pandemie sorgt für Not.
Bericht
Die 16-jährige Martha Akol Kedit ist glücklich, denn sie darf die Loreto-Schule in Maker Kuei besuchen und erhält die Chance auf Bildung. Vielen Mädchen bleibt das aufgrund einer frühen Heirat verwehrt.
19.08.2020 Südsudan
1.000 Kinder erhalten an der Loreto-Grundschule in Maker Kuei wichtigen Unterricht und nahrhafte Mahlzeiten – und dadurch eine Chance auf eine bessere Zukunft.