Aufbau & Struktur

Im Mittelpunkt der Arbeit von Hoffnungszeichen steht die weltweite Hilfe für Bedrängte, die Hoffnungszeichen in Form von Menschenrechtsarbeit, Entwicklungszusammenarbeit und humanitärer Hilfe (Katastrophen- und Nothilfe) leistet.
Organigramm (Stand: 30.09.2016)

Die Arbeitsfelder Menschenrechte, Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit haben direkten Einfluss auf den Aufbau des Vereins. Doch keine Organisationseinheit steht für sich allein, sondern wird durch die Zusammenarbeit mit den anderen Referaten und Stabstellen in ihren Aufgaben unterstützt.

Neben den direkt in den Projekten involvierten Mitarbeitern bedarf es in Nairobi und insbesondere in Konstanz Fachkräften in den Bereichen Sekretariat, Finanzbuchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit oder Spenderbetreuung.

Zusätzlich zum Hauptsitz in Konstanz hat Hoffnungszeichen in Osteuropa und vor allem auch in Ostafrika im Laufe der Jahre eigene Strukturen geschaffen. Von Eriwan (Armenien) und Nairobi (Kenia) aus steuern und implementieren die dortigen Mitarbeiter Projekte in der jeweiligen Region. Insbesondere die zahlreichen Einsätze im Osten Afrikas werden von Nairobi aus koordiniert.

Erfahren Sie auf den nächsten Unterseiten mehr über die Vereinsorgane oder Ihre persönlichen Ansprechpartner bei Hoffnungszeichen.

Diese Seite teilen