Gedanken von Pfr. Olschewski

Liebe Freunde! (02/21)

18.01.2021
Pfarrer Wilhelm Olschewski (alt-kath. Pfarrer i.R.) wurde 1936 im Rheinland geboren. Nach mehreren Jahren ehrenamtlicher Vorstandstätigkeit für Hoffnungszeichen e.V. ist er seit 2008 ehrenamtl. Aufsichtsratsmitglied. Seit 1998 verantwortet Pfr. Olschewski unter dem Titel "Liebe Freunde" die letzte Seite unseres Spendermagazins. In dieser Rubrik schenkt er Unterstützerinnen und Unterstützer von Hoffnungszeichen monatlich inspirierende Gedanken und geistliche Impulse zum Innehalten.
Pfarrer Wilhelm Olschewski (alt-kath. Pfarrer i.R.) wurde 1936 im Rheinland geboren. Nach mehreren Jahren ehrenamtlicher Vorstandstätigkeit für Hoffnungszeichen e.V. ist er seit 2008 ehrenamtl. Aufsichtsratsmitglied. Seit 1998 verantwortet Pfr. Olschewski unter dem Titel "Liebe Freunde" die letzte Seite unseres Spendermagazins. In dieser Rubrik schenkt er Unterstützerinnen und Unterstützern von Hoffnungszeichen monatlich inspirierende Gedanken und geistliche Impulse zum Innehalten.

Autor/in

Pfarrer Wilhelm Olschewski
Ehrenamtliches Aufsichtsratsmitglied

Zum 14. Februar: Valentin – ein Herzschlagtag

Über Valentin ist nichts genauer bekannt.
Wahrscheinlich wurde er als Christ in Rom getötet (um 269), später gleichgesetzt mit Valentin, dem Bischof von Terni, ebenfalls Märtyrer. In der Tradition ist sein Namenstag mit dem Tag der Freundschaft verbunden.

Ein mächtiger Kaiser mit einem großen Heer plante, in das Land seiner Feinde einzufallen, es zu erobern und alle und alles zu vernichten.
Nach einer Zeit geschah es, dass er mit seinen Feinden gemütlich zusammensaß und mit ihnen festlich speiste.
Dabei ging es sehr lustig zu.
Seine Hofleute fragten ihn ganz erstaunt: „Du wolltest doch deine Feinde vernichten?“
Der Kaiser gab zur Antwort: „Ich habe sie vernichtet. Ich machte sie zu meinen Freunden.“  
(Nach einer alten Parabel)

Herzlichst Ihr

Wilhelm Olschewski

Diese Seite teilen