Nigeria: Pastor entführt und enthauptet

Pastor Lawan Andimi wurde von seinen Entführern ermordet. Die Familie der ebenfalls entführten Schülerin Leah Sharibu kämpft seit zwei Jahren für sie. „Wir lieben Dich!“ steht an ihrem 16. Geburtstag im Mai 2019 auf diesem Plakat ihrer Angehörigen.
Die Terrormiliz Boko Haram treibt in Nigeria weiterhin ihr Unwesen. Ein Pastor wurde im Januar ermordet. Viele Menschen wurden entführt und hoffen auf Hilfe durch die Regierung. Doch die scheint wie gelähmt. Bitte unterstützen Sie unsere Petition!
  • die Freilassung der Geiseln
  • den Kampf gegen den Terror der Boko Haram

Präsident Muhammadu Buhari, Abuja/Nigeria

Botschaft der Bundesrepublik Nigeria, S. E. Herrn Yusuf Maitama Tuggar, Berlin

Am 30.04.2020 abgelaufen
Sehr geehrter Herr Präsident, entsetzt habe ich der Presse entnommen, dass der neunfache Familienvater und Pastor Lawan Andimi Anfang Januar von Mitgliedern der Terrorgruppe Boko Haram aus der Ortschaft Michika im Bundesstaat Adamawa entführt und am 20. Januar ermordet wurde. Nach seiner Entführung hatte er in einer Videobotschaft die Regierung um Hilfe gebeten. Auch das Schicksal der Schülerin Leah Sharibu, die seit rund zwei Jahren von Boko Haram festgehalten wird, beunruhigt mich sehr. Von ihr ist ebenfalls eine Nachricht übermittelt, in der sie die Regierung darum bittet, sich für sie einzusetzen. Ich bitte sie höflich, sich nachdrücklich für die Freilassung von Leah Sharibu und anderer Geiseln stark zu machen.
Dear Mr. President, I was horrified to read in the press that Lawan Andimi, the pastor and father of nine, was abducted by members of the terrorist group Boko Haram from the village of Michika in Adamawa State in early January and subsequently murdered on January 20th. After his abduction, he sent a video message to the government asking for help. I am also very concerned about the fate of the student Leah Sharibu, who has been held by Boko Haram for around two years. She has also sent a message asking the government to intervene on her behalf. I politely ask the government to press for the release of Leah Sharibu and other hostages. Yours respectfully

Eine Frau und ihre neun Kinder trauern um den Ehemann und Vater. Lawan Andimi war am 3. Januar von Mitgliedern der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram entführt worden. Anfänglich bestand große Hoffnung, dass der Pastor einer christlichen Gemeinde wieder freikommen würde, berichtet das christliche Hilfswerk Open Doors. „Durch Gottes Gnade werde ich mit meiner Frau, meinen Kindern und meinen Kollegen zusammen sein. Wenn ich diese Gelegenheit nicht bekomme, ist es vielleicht der Wille Gottes. [...] Weint nicht, macht euch keine Sorgen, aber dankt Gott für alles“, sagte er in einem von seinen Entführern veröffentlichten Video. Gleichzeitig bat er die Regierung und seine Kirchenleitung um Hilfe. Seine Kirchengemeinde versuchte, Lösegeld zu sammeln; die Entführer lehnten den Betrag von umgerechnet ca. 125.000 Euro aber als zu niedrig ab. Schließlich ermordeten sie Lawan Andimi. Der Präsident der Christlichen Vereinigung von Nigeria, Pastor Samson Ayokunle, nannte den Mord gegenüber Open Doors „grauenhaft, beklagenswert und eine Schande für die Bundesregierung“.

Pastor Lawan Andimi wurde von seinen Entführern ermordet. Die Familie der ebenfalls entführten Schülerin Leah Sharibu kämpft seit zwei Jahren für sie. „Wir lieben Dich!“ steht an ihrem 16. Geburtstag im Mai 2019 auf diesem Plakat ihrer Angehörigen.
Pastor Lawan Andimi wurde von seinen Entführern ermordet. Die Familie der ebenfalls entführten Schülerin Leah Sharibu kämpft seit zwei Jahren für sie. „Wir lieben Dich!“ steht an ihrem 16. Geburtstag im Mai 2019 auf diesem Plakat ihrer Angehörigen.

Sorge um das Leben weiterer Geiseln

Positivere Neuigkeiten kamen dagegen von einer am 16. Januar freigelassenen Boko-Haram-Geisel, Jennifer Ukambong Samuel. Sie sagte, Leah Sharibu, die im Februar 2018 von den Islamisten entführt wurde (wir berichteten), sei noch am Leben. Der mittlerweile 16-jährigen christlichen Schülerin gehe es den Umständen entsprechend gut, auch wenn sie in Gefangenschaft und Sklaverei leben müsse. Sie gehörte zu einer Gruppe von 116 Mädchen, die aus einer Schule in Dapchi verschleppt wurden. Damals war eine Tonaufnahme aufgetaucht, in der das Mädchen darum bittet, dass sich die Regierung für ihre Freilassung einsetzen möge.

Boko Haram ist trotz militärischer Maßnahmen der Regierung in Nigeria nach wie vor sehr stark. Die Opposition in Nigeria werfe der Regierung und dem Militär totales Versagen vor, schrieb Spiegel Online schon 2014, und die Bevölkerung fürchte Boko Haram und Militär gleichermaßen. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen die Regierung Nigerias mit unserer Protestaktion auffordern, sich für die Freilassung von Leah Sharibu und anderen Geiseln einzusetzen. Danke für Ihre Teilnahme!

Diese Seite teilen