Offiziell ist die Religionsfreiheit in Aserbaidschan durch die Verfassung geschützt. In vielen Kirchen und religiösen Gemeinschaften kann der Glaube gelebt werden. Das gilt aber nur für die vom Staat „anerkannten“ Religionsgemeinschaften.
Offiziell ist die Religionsfreiheit in Aserbaidschan durch die Verfassung geschützt. In vielen Kirchen und religiösen Gemeinschaften kann der Glaube gelebt werden. Das gilt aber nur für die vom Staat „anerkannten“ Religionsgemeinschaften.
22.07.2019

Aserbaidschan: Gemeinde unter Druck

Obwohl die Religionsfreiheit in der Verfassung verankert ist, haben viele religiöse Gemeinschaften in Aserbaidschan einen schweren Stand. Mit unserer Protestaktion möchten wir uns für religiöse Minderheiten in dem Land einsetzen.
Protestieren Sie für: 
  • den Schutz religiöser Minderheiten
  • Religionsfreiheit
Protestieren Sie bei: 

Präsident Ilham Aliyev, Baku/Aserbaidschan

In Kopie an: 

Botschaft der Republik Aserbaidschan, S. E. Herrn Ramin Hasaanov, Berlin

Verbleibende Zeit
42 Tage verbleibend

Sehr geehrter Herr Präsident, mit Sorge entnehme ich internationalen Medienberichten, dass sich religiöse Gemeinden und Kirchen trotz der in der Verfassung verankerten Religionsfreiheit behördlich registrieren müssen. Einigen Glaubensgemeinschaften wird diese Anerkennung jedoch jahrelang verweigert, wie im Fall einer baptistischen Gemeinde in Aliabad. Aus diesem Grund wurde deren Pastor Hamid Shabanov vom aserbaidschanischen Verfassungsgericht in Baku am 06.05.2019 zu einer Geldstrafe verurteilt. In der Vergangenheit kam es zudem zu Polizeirazzien und Verhaftungen in der Gemeinde. Ich bitte Sie höflich, sich für die Religionsfreiheit und für die Rechte religiöser Minderheiten in Aserbaidschan einzusetzen.

Hörmətli cənab prezident! Mən dini icmalar və kilsələr üçün konstitusiyada nəzərdə tutulmuş dini azadlığa baxmayaraq dövlət qeydiyyatından keçmək məcburiyyəti haqqında xəbəri beynəlxalq media vasitələrində narahatlıq keçirib oxumuşam. Əliabadda baptist icması ilə kimi bəzi dini icmaların tanınması isə illər boyi rədd edilir. Bu səbəbə görə onun keşişi Həmid Şabanov Azərbaycanın Konstitusiya Məhkəməsi tərəfindən 06.05.2019-cu il tarixində pul cəriməsinə məhkum edilmişdir. Bundan savayı, keçmişdə icmada polis axtarışları və həbs etmələr baş vermişdir. Sizdən artıq dərəcədə xahiş edirəm ki, Azərbaycanda dini azadlığın və dini azlıqlar hüquqlarının qorunmasının təmin olunmasına dəstək verəsiniz. Dərin hörmət hissi ilə

* Pflichtfeld
Mit Absenden der Nachricht wird den Verantwortungsträgern eine E-Mail mit unserer gemeinsamen Forderung, Ihrer Anmerkung sowie Vorname/Nachname und Ihrer E-Mail-Adresse zugestellt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

800 Euro soll Pastor Hamid Shabanov Strafe zahlen. Der Betrag, der in Aserbaidschan in etwa zwei Monatsgehältern entspricht, wurde ihm wegen des „Abhaltens illegaler religiöser Veranstaltungen“ auferlegt, wie das christliche Hilfswerk Open Doors berichtet. Hamid Shabanov ist Pastor einer baptistischen Gemeinde in Aliabad. Schon mehrfach war die Gemeinde Ziel von Razzien und Polizeiverwarnungen. Zwei Pastoren, darunter auch Shabanov, waren schon einmal inhaftiert.

Staatliche Anerkennung verweigert

Das Urteil gründet sich, wie Open Doors weiter erläutert, auf Artikel 515.0.2. des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten, laut dem religiöse Aktivitäten ohne staatliche Genehmigung geahndet werden können. Dabei wurde die Gemeinde Shabanovs schon 1994 gegründet und bemüht sich seitdem um staatliche Anerkennung. Doch die wurde in den 25 Jahren des Bestehens immer wieder mit unterschiedlichen Begründungen verwehrt.

Zwar ist die Religionsfreiheit in Aserbaidschan in der Verfassung verankert, wird aber durch einige Gesetze eingeschränkt. So schreibt das Religionsgesetz von 2009 vor, dass sich religiöse Organisationen registrieren lassen müssen – genau das, was der baptistischen Gemeinde in Aliabad verweigert wird. Religiöse Schriften, die im Land verkauft oder verbreitet werden, unterliegen einer strengen Zensur, wie der Bericht zur internationalen Religionsfreiheit 2016 der US-Amerikanischen Kommission für internationale Religionsfreiheit darlegt. Zwar arbeitet Aserbaidschan an einem positiven multikulturellen und interreligiösen Image, was Papst Franziskus bei seinem Besuch im Oktober 2016 zu Lob veranlasste. „Doch für nicht-traditionelle Glaubensgemeinschaften stellt sich die Situation anders dar. Dies gilt besonders für einige protestantische Konfessionen, die Zeugen Jehovas und muslimische Gemeinschaften, die nicht der Verwaltung der Muslime im Kaukasus angeschlossen sind“, berichtet die Hilfsorganisation Kirche in Not. Laut dem Bericht zur internationalen Religionsfreiheit 2017 hat sich die Lage der Religionsfreiheit in Aserbaidschan 2016 weiter verschlechtert.

Mit unserer Protestaktion wollen wir Pastor Shabanov und der baptistischen Gemeinde in Aliabad beistehen. Mit Ihrer Teilnahme können Sie die Umsetzung der in der Verfassung verankerten Religionsfreiheit einfordern. Haben Sie vielen Dank

Diese Seite teilen